Schlafende Mauersegler pendeln über ihrem Revier hin und her

Mauersegler verbringen die Nacht schlafend in großen Höhen in der Luft. Wie sie es schaffen, dabei über ihrem angestammten Revier zu bleiben und nicht vom Wind abgetrieben zu werden, haben nun schwedische Forscher herausgefunden: Die Vögel fliegen schräg zum Wind und wechseln dabei in einem harmonischen Rhythmus die Richtung, so dass sie sich wie ein Pendel über ihrem Revier hin- und herbewegen. Das berichten Johan Bäckman und Thomas Alerstam von der Universität Lund im "Journal of Experimental Biology" (Ausg. 205, S. 905).
Mit Radargeräten hatten die beiden Vogelforscher die nächtlichen Flüge der eleganten Segler beobachtet und ihre Flugrichtung relativ zum Wind bestimmt. Dabei zeigte sich, dass die Vögel in gleichmäßigen Rhythmen von einer bis zu sechzehn Minuten ihre Richtung ändern. Bei starkem Wind richteten sie sich in flachem Winkel gegen die Windrichtung aus, behielten jedoch ihren Rhythmus bei. Bei sehr schwachem Wind hingegen stellten die Vögel ihre Flugtechnik komplett um und flogen schlafend im Kreis.
ddp/bdw - Ulrich Dewald


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!