bild der wissenschaft 10-17

Zu den Nachrichten aus der "bild der wissenschaft"-Ausgabe 10/2017, finden Sie hier die Quellen und weiterführende Informationen.

Nachrichten

Leben+Umwelt:

- Forscher haben untersucht, wie Korallen und ihre Symbiose-Algen im Roten Meer mit hoher Temperatur und hohem Salzgehalt überleben können. Die Ergebnisse haben sie im Fachmagazin "Science Advances" veröffentlicht. Wir haben auf wissenschaft.de über die "Stressfreie Symbiose" berichtet.

- Bechsteinfledermäuse altern nicht – dazu hat die Universität Greifswald eine Pressemitteilung herausgegeben. Die Originalpublikation ist im Fachmagazin "Nature" erschienen.

- Welcher Klebstoff das Herz zusammenhalten kann, haben Wissenschaftler der Harvard University herausgefunden. Die Universität hat dazu eine Pressemitteilung herausgegeben. Die Fachpublikation ist bei "Science" erschienen.

- Was passiert, wenn Ameisen geruchsblind werden? Darüber haben wir auf wissenschaft.de berichtet. Die Originalstudien zur Forschung an Ooceraea biroi und Harpegnathos saltator sind im Fachmagazin "Cell" erschienen.

 

Erde+Weltall:

- Mehr Informationen über die eisigen Wüstenberge gibt es auf der Webseite des Projekts "Ice Stupa".

- Der Klimawandel verschiebt den Zeitpunkt von Überschwemmungen in Europa, jetzt schon. Das haben Wissenschaftler um Günter Blöschl herausgefunden und im Fachmagazin "Science" veröffentlich. Wir haben darüber berichtet. Auf der Webseite der Universität Wien gibt es eine Pressemitteilung zum Thema.

- Die Kraterlandschaft vor Helgoland haben Forscher der Universität Bremen erforscht, das Zentrum für Marine Umweltwissenschaften hat dazu eine Pressemitteilung herausgegeben. Die Studienergebnisse publizierten sie im Fachmagazin "Scientific Reports".

- Wann ist ein Stern ein Stern? Das haben Trent J. Dupuy (UT Austin) und Michael C. Liu (IfA/Hawaii) untersucht und im "Astrophysical Journal Supplement" veröffentlicht

 

Kultur+Gesellschaft:

- In Somerset sind rund 15.000 Jahre alte Knochen gefunden worden, die Kannibalismus belegen. Forscher haben die Knochen untersucht und ihre Ergebnisse im Fachmagazin "Plos One" veröffentlicht.

- Kinder lernen besser aus Büchern mit menschlichen Charakteren als aus Büchern mit vermenschlichten Tieren. Das haben Wissenschaftler im Fachmagazin "Developmental Science" publiziert.

- Auch schlechte Emotionen machen glücklich, Menschen sind weniger anfällig für depressive Symptome, wenn sie sich so fühlen, wie sie es einer Situation für angemessen halten. Das zeigt eine Studie im Fachjournal "American Psychological Association".

- In Pompeji ist eine Grabinschrift gefunden worden, die von blutigen Ausschreitungen im römischen Reich zeugt. Auf der Seite des "Parco Archeologico di Pompei" gibt es eine italienische Pressemitteilung dazu. Eine englischsprachige Meldung dazu gibt es beim "Archaeology News Network".

 

Technik+Kommunikation:

- Mehr Infos zum künstlichen Perlmutt sind im "New Scientist" zu lesen. Die Fachpublikation ist in "Science Advances" erschienen.

- Was Roboter liebenswerter macht, haben Forscher der Universität Salzburg herausgefunden – und im Fachmagazin "Frontiers in Robotics and AI" publiziert.

- Dass winzige Goldpartikel sich selbst heilen können, haben Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie und des Technion – Israel Institute of Technology nun herausgefunden und in der Fachzeitschrift "Advanced Science" veröffentlicht. Das KIT hat eine deutschsprachige Pressemitteilung dazu herausgegeben.

- Zur automatischen Bildbearbeitung in Echtzeit hat das Massachusetts Institute of Technology eine Pressemitteilung herausgegeben. Die Originalstudie ist im Fachjournal "ACM Transactions on Graphics" erschienen und frei zugänglich (PDF).

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!