Video der Woche



Forscher haben eine kuriose Jagdstrategie bei Rotfeuerfischen (Pterois volitans) entdeckt: Die Tiere spucken Wasserstrahlen auf ihre Beute, um sie zu verwirren. Den Forschern zufolge irritiert der Wasserstrom das Seitenlinienorgan der Opfer, das Fischen Informationen über Wasserbewegungen um sie herum gibt. Der Wasserstrom aus dem Maul des Rotfeuerfisches bewirkt, dass der Fisch nicht flieht und sich noch dazu in die Richtung des Angreifers dreht. Dadurch kann der Rotfeuerfisch sein Opfer auch ganz praktisch mit dem Kopf voran verschlingen ? damit er leichter rutscht.

Quelle: Invasive red lionfish Pterois volitans blow directed jets of water at prey fish: MEPS, doi: 10.3354/meps09580
Kennen Sie auch ein originelles Video mit wissenswerten Aspekten? Dann schlagen sie es uns als das ?Video der Woche? vor, unter fragen@wissenschaft.de

© wissenschaft.de ? Martin Vieweg

Das Video der Woche wird Ihnen präsentiert von der Wieso? Weshalb? Warum? Online-Erlebniswelt für Kinder.
Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!