Stern im Rampenlicht

Wird ein Stern geboren, erstrahlt seine Umgebung. Wie hier in einem Bild des La Silla-Observatoriums der ESO in Chile, das den Stern HD 97300 zeigt. Die kosmischen Wolken um den Stern leuchten, weil Staubteilchen in der riesigen Wolke – dem Reflexionsnebel IC 2631 – dessen Licht streuen. Ähnlich wie bei einem Autoscheinwerfer im dichten Nebel. Die staubgefüllte Umgebung deutet Astronomen zufolge auch darauf hin, dass dort weitere Sterne entstehen werden.

Foto: ESO

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe