Die Drachen im Insektenreich

Pheidole drogon und Pheidole viserion – unter diesen Namen stellte ein Forscherteam zwei neu entdeckte Ameisenarten aus den Regenwäldern Neuguineas im Fachmagazin "Plos One" vor. Die Inspiration für die illustren Artnamen kam von der Fantasy-Serie "Game of Thrones". Darin heißen zwei der Drachen Drogon und Viserion. Anlass für die Namensgebung sind die martialisch anmutenden Stacheln auf dem Rücken der Tiere. Diese dienen allerdings nicht dem Schutz, wie Feinanalysen zeigten. Im vermeintlichen Stachelpanzer befinden sich Muskelfasern, die vermutlich den Kopf stützen sollen. Nicht umsonst haben Ameisen der Gattung Pheidole den Spitznamen "big headed ants" ("Großkopfameisen"): Ihre Köpfe sind im Vergleich zum Körper riesig und tragen mächtige Kieferwerkzeuge zum Zerkleinern von Nahrung. Die Insekten müssen deshalb aber auch mehr Gewicht stemmen, das bei drogon und viserion durch den Stachelpanzer zusätzlich gestützt wird. Im Bild ist Pheidole viserion zu sehen.

Foto: OIST

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe