Garchinger Globus

Die ganze Welt dreht sich um den Hauptsitz der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Garching – zumindest im Bild oben. Die Aufnahme hat der tschechische Fotograf Petr Horálek aus elf Fotos zusammengestellt. Und mit der richtigen Anleitung konnte er die Bilder zu einem Globus aneinanderfügen (Wie das geht, lesen Sie hier). "Aber es liegt auch an der einzigartigen Architektur des ESO-Headquarters, dass sich die Objekte im Bild derart stark biegen", erklärt Horálek. (So sieht das Gebäude in der Vogelperspektive aus). Die Sichel um den Garchinger Globus ist ein Baukran. Denn als Horálek die Fotos geschossen hat, ist die Errichtung des ESO Supernova Planetariums bereits in vollem Gange. Genauer gesagt: Die Bilder entstanden am 11. Februar 2016. "An diesem Tag wurden die Gravitationswellen nachgewiesen", erzählt der Fotograf. Für Horálek ist sein Bild "die perfekte Zusammenstellung, um diesen Tag zu feiern".

Foto: P. Horálek/ESO

© wissenschaft.de - Ruth Rehbock/Karin Schlott
29.12.2016
Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe