Dunkle Sonne

Am 21. August ging in 14 US-Bundesstaaten – von Oregon nach South Carolina – der Reihe nach das Licht aus. Der Grund dafür: eine totale Sonnenfinsternis. Dabei schiebt sich der Mond zwischen Erde und Sonne und verdeckt sie vollständig. Mitten am Tag wird es deshalb nachtdunkel und die Sterne sichtbar.

Millionen Amerikaner und SoFi-Touristen erlebten dieses astronomische Spektakel. Dieses Bild der Nasa gibt eine etwas andere Perspektive auf die Sonnenfinsternis wieder. Der graue Kreis ist eine Aufnahme der Sonnenatmosphäre, die während der Sonnenfinsternis von der Erde aus gemacht wurde. Darüber liegt ein Bild der roten Korona, der äußersten Schicht der Sonnenatmosphäre. Diesmal allerdings nicht von der Erde aus, sondern aus dem Weltraum. Es stammt vom "Solar and Heliospheric Observatory" (Soho), das die Sonne vom Weltall aus beobachtet. Den bernsteinfarbenen Kreis im Zentrum des Bildes hat das "Solar Dynamics Observatory" der Nasa abgelichtet. Er zeigt die Oberfläche der Sonne.

Innerstes Bild: NASA/SDO / Bild der Sonnenfinsternis: Jay Pasachoff, Ron Dantowitz, Christian Lockwood and the Williams College Eclipse Expedition/NSF/National Geographic / Äußeres Bild: ESA/NASA/SOHO

© wissenschaft.de - Xenia El Mourabit
24.08.2017
Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe