Teleskop zeigt "Yellowballs"

Beim „Milky Way Project" sichten freiwillige Helfer die unzähligen Bilder, die das NASA-Weltraumteleskop Spitzer macht. Dabei entdeckten sie eigenartige Strukturen, gelblich runde Bälle, die sie "Yellowballs" nannten. Das Teleskop produziert eigentlich Infrarotbilder. Da die Strahlung für das menschliche Auge unsichtbar ist, ordnet das NASA-Teleskop bestimmten Wellenlängen verschiedene Farben zu – daher das leuchtende Gelb. Astronomen untersuchten schließlich die rätselhafte Entdeckung und gehen davon aus, dass es sich bei den Bällen um eine frühe Phyase in der Entstehung eines massereichen Sterns handelt.

Foto: NASA/JPL-Caltech

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Ein bisschen mehr Fett auf den Rippen macht widerstandsfähig. Und eine Mischkost ist die gesündeste Ernährung. Einfache Wahrheiten, die der Professor für Ernährungswissenschaft Hans Konrad Biesalski in seinem Buch überzeugend vertritt.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe