Blick ins Verborgene

Was hier in kunstvollen Farben leuchtet, ist eigentlich eine Landschaft in Peru. Die Laserstrahlen des Carnegie Airborne Observatory durchdringen mühelos das Blätterdach des Tropenwaldes und enthüllen selbst das, was aus prähistorischer Zeit darunter liegt. Die stark ausgeprägten Mäander des Tambopata-Flusses in Peru existieren längst nicht mehr. Heute besteht nur noch der Hauptlauf des Flusses. Die rot markierten Stellen zeigen Erhebungen im Gelände.

Das Carnegie Airborne Observatory (CAO) ist ein Fernerkundungssystem für die makroökologische Forschung und wurde im Carnegie Institution's Department of Global Ecology der Stanford University entwickelt. Das System kombiniert optische, chemische und laserbasierte Sensoren, um hochauflösende Bilder zu erzeugen. Die dritte Generation (CAO-3) wurde in dieser Woche eingeweiht.

Foto: Carnegie Airborne Observatory

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Der italienische Ökologe und Insektenforscher Gianumberto Accinelli erklärt Dominoeffekte in der Natur kindgerecht und mit einer Prise Humor. Sein Sachbuch ist Wissensbuch des Jahres 2017 in der Kategorie Perspektive.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe