Von wegen Roter Planet

Der Mars trägt seinen Spitznamen nicht umsonst: In Teleskopaufnahmen oder Bildern von Sonden erscheint unser Nachbarplanet wegen der großen Menge an oxidiertem Eisen in kräftigem Orange-Rot. Auch auf diesem Bild ist ein Teil der Marsoberfläche zu sehen, allerdings in Falschfarben. Nun haben nicht etwa die NASA-Mitarbeiter eine allgemeine Abneigung gegen die Farbe Rot, vielmehr dient das ganze einem wissenschaftlichen Zweck.

Die Farben, die mit einer speziellen Visualisierungstechnik nachträglich generiert wurden, zeigen die verschiedenen Materialien der Oberfläche. So erscheint der typische Marsboden auf einmal grünlich-grau. Pinke Flecken bestehen aus verwehtem Staub, violett zeigt olivinhaltigen Basalt an. Das leuchtende Blau der zentralen Erhebung, des Mount Sharp, weist vermutlich auf nur dort vorhandene Mineralien hin.

Das Bild, auf dem der Gale-Krater zu sehen ist, wurde von der THEMIS-Kamera der Mars Odyssey Sonde aufgenommen.

Foto: NASA/JPL-Caltech/Arizona State University

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Der italienische Ökologe und Insektenforscher Gianumberto Accinelli erklärt Dominoeffekte in der Natur kindgerecht und mit einer Prise Humor. Sein Sachbuch ist Wissensbuch des Jahres 2017 in der Kategorie Perspektive.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe