Heißer Eismond

Obwohl eisige Kälte auf dem Saturnmond Enceladus herrscht, gibt es über 100 aktive Geysire in der Region um den Südpol des Mondes. Dort steigt warmes flüssiges Wasser aus dem Inneren an die Oberfläche und entweicht als Fontänen aus Wasserdampf und feinen Eispartikeln in den Weltraum. Diese neue Aufnahme gibt in verbesserter Farbtechnik die Brüche in der Oberfläche grün wider. Forscher haben nun festgestellt, dass die Geysire fein säuberlich entlang dieser Risse, den sogenannten "Tiger Stripes", aufgereiht sind. Wann und in welche Richtung Wasserdampf aus ihnen aufsteigt, scheint zudem nicht dem Zufall überlassen. Womöglich wird beides durch die Gravitationskräfte beeinflusst, die zwischen dem Saturn und seinem Mond Enceladus herrschen.

Foto: NASA/JPL-Caltech/SSI/Lunar and Planetary Institute, Paul Schenk (LPI, Houston)

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Resilienz ist die Fähigkeit, trotz widriger Umstände ohne große Blessuren im Leben zu stehen. Aber ist sie eine Charaktereigenschaft oder wird sie bei einem Prozess erworben? Jenseits der vielfältigen Ratgeberliteratur ein kundiges Werk zum Thema.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe