Bildstrecke Wasser

11.02.2015

Der Planet und sein Element

Jemandem das Wasser reichen, sich über Wasser halten, mit allen Wassern gewaschen sein - in unserer Sprache zeigt sich, wie essentiell wichtig Wasser für uns Menschen ist. Das Element macht aber unsere Erde auch zum Blauen Planeten. Wie sehr es ihn prägt, zeigt unsere Bildstrecke.

Dass der Mensch seine Umwelt formt, wird immer wieder in unserer direkten Umgebung sichtbar. Wer durch die Großstadt läuft, sieht Pflanzen nur dort, wo Menschen sie platziert haben. Wer auf der Autobahn unterwegs ist, muss sich auf manchen Strecken anstrengen, überhaupt Pflanzen zu entdecken.

Die Kraft des Wassers

Wie sehr das Wasser die Umwelt prägt, ist nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen. Erst von weit oben ist zu sehen, wie ganze Landschaften durch die Kraft des Wassers geprägt und geformt sind - auf völlig unterschiedliche Art und Weise. Gletscher verschieben ganze Gebirgszüge, Flüsse bahnen sich ihren Weg durch Felslandschaften, und ein See lässt mitten in der heißen Wüste eine Oase entstehen.

Die Satellitenbilder in der Fotostrecke entstammen dem Bildband "Wasser. Entdeckung des Blauen Planeten" von Markus Eisl, Gerald Mansberger und Paul Schreilechner. Das Buch ist im Verlag Frederking & Thaler in Zusammenarbeit mit eoVision erschienen.

 

"Haute Couture" des Meeres

Tiere und Pflanzen, die tief im Meer leben, bekommen Menschen nur selten zu Gesicht. Doch wer sich näher mit ihnen beschäftigt, stößt auf bunte Farben, skurrile Formen und erfinderische Lebensweisen.

Leben im Anthropozän

Der Begriff Anthropozän wird immer häufiger Teil öffentlicher Diskussionen oder Ausstellungen, wie aktuell im Deutschen Museum in München. Der Begriff beschreibt die Zeit, in der wir leben - doch er ist weder genau definiert noch offiziell anerkannt.

Der Snowflake-Man und seine Schönheiten

Schneeflocken sind kurzlebige Schönheiten: Ihre filigrane Struktur schmilzt schnell dahin oder sublimiert sogar. Dem Farmer und Hobbyfotografen Wilson Bentley gelang es schon vor mehr als 100 Jahren, Schneeflocken zu fotografieren. Bis heute haben seine Bilder große Bedeutung.

 

 

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Abonnement abschließen

und Vorteile genießen

weiter

Rubriken

Der Buchtipp

Wissensbuch des Jahres 2016
Einsteins Berliner Jahre waren in jeder Hinsicht wegweisend: Er arbeitete an seiner bahnbrechenden Theorie der Gravitation, erwies sich als konsequenter Pazifist, und er fand eine neue Liebe. Thomas de Padovas Buch setzt diese Zeit eindrucksvoll in Szene.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe