Bildstrecke Galapagos

11.05.2015

So bunt ist Galapagos

Die riesigen Schildkröten von den Galapagos-Inseln sind wohl die weltweit bekanntesten endemischen Tiere, also solche, die nur an einem Ort vorkommen. Doch noch eine Vielzahl weiterer Arten existiert nur auf den rund 130 Inseln im östlichen Pazifik - etwa 40 Prozent der dort lebenden Arten. Grund dafür ist unter anderem die außergewöhnliche Lage der Inseln.

Als spanische Seefahrer die Inselgruppe im 16. Jahrhundert entdeckten, waren sie überrascht. Etwa 1000 Kilometer von der Küste Südamerikas entfernt hatten sie nicht mehr mit begehbarem Land gerechnet. Die einsame Lage der Vulkaninseln machte sie auch später für Wissenschaftler von Charles Darwin bis Thor Heyerdal zu einem beliebten Ziel. Noch heute sind sie mit ihrer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt ein wichtiges Ziel für Biologen.

Tourismus oder Naturschutz?

Aufgrund ebendieser großen Bedeutung stehen 97 Prozent der Land- und 99 Prozent der Wasserfläche unter Naturschutz. Auch die Unesco würdigte die Galapagos-Inseln 1979 mit einem Platz auf der Weltnaturerbe-Liste. Tourismus und intensive Fischerei führten allerdings dazu, dass das Gebiet ab 2007 auf der roten Liste der Unesco landete. Nur durch strenge Auflagen für Tourismus und Bevölkerung konnte dieser Status wieder revidiert werden. Trotzdem sind noch viele Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht.

Die Fotos in unserer Bildergalerie zeigen einen kleinen Ausschnitt der vielfältigen Tierwelt der Galapagos-Inseln. Sie alle wurden vom Biologen Hans-Peter Reinthaler aufgenommen und sind Teil der Ausstellung "Galápagos im Bild" im Natur-Museum Luzern. Sie ist dort in Verbindung mit der Sonderausstellung "Galápagos" des Zoologischen Museums der Universität Zürich zu sehen.

 

Weitere Bildergalerien auf wissenschaft.de

Verborgene Kunst

Jagdszenen, gigantische Giraffen, schmuckvolle Elefanten: In großen Teilen Afrikas sind noch Felsbilder erhalten, die viele tausend Jahre alt sind. Oft liegen sie in schwer zugänglichen Gebieten. Dennoch gibt es Fotos von ihnen. weiter

Formen und Strukturen

Rau und glatt, eckig und rund, hart abgegrenzt oder verschwommen – die Vielfalt der Natur ist unermesslich. Eine Gruppe Fotografen hat das zum Thema einer Ausstellung gemacht, aus der wir ausgewählte Bilder zeigen. weiter

Tiere: Kampf ums Überleben

Tiere sind wahre Überlebenskünstler. Es gilt Weibchen und Männchen zusammenzubringen und den Nachwuchs sicher aufzuziehen. Um dabei erfolgreich zu sein, entwickeln Tiere abenteuerliche Strategien. weiter

 

 

Weitere Bildergalerien

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Resilienz ist die Fähigkeit, trotz widriger Umstände ohne große Blessuren im Leben zu stehen. Aber ist sie eine Charaktereigenschaft oder wird sie bei einem Prozess erworben? Jenseits der vielfältigen Ratgeberliteratur ein kundiges Werk zum Thema.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe