Bildstrecke ISS-Alltag

30.03.2015

Leben auf der ISS

Sechs Besatzungsmitglieder hat die ISS im Moment, darunter fünf Männer und eine Frau. Vier von ihnen bleiben - wie bei ISS-Expeditionen üblich - für rund sechs Monate auf der Raumstation. Der Russe Mikhail Kornienko und der US-Amerikaner Scott Kelly werden dagegen ein Jahr lang dort leben. Die Mission gilt als Vorbereitung auf mögliche spätere Reisen zum Mars.

Eine bemannte Fahrt zum Mars ist zwar bisher noch nicht geplant, ziemlich sicher ist aber, dass sie länger als ein Jahr dauern würde. Die beiden Astronauten der „One-Year-Crew" sollen deshalb testen, wie sich die lange Zeit in Schwerelosigkeit auf den menschlichen Körper auswirkt. Gestartet sind sie Ende März 2015, die Rückkehr ist für März 2016 geplant.

Ein Haus im Orbit

In dieser Zeit müssen sie sich mit dem begrenzten „Lebensraum" zufrieden geben, den ihnen die Raumstation in mehr als 400 Kilometern Höhe bietet. Mit 388 Kubikmetern ist der bewohnbare Raum auf der ISS aber immerhin so groß wie ein mittleres Einfamilienhaus. Die ganze Station mit allen äußeren Elementen bedeckt dagegen mehr als ein Fußballfeld.

Die sechs Besatzungsmitglieder, die zurzeit auf der ISS leben, gehören zu den Expeditionen mit den Nummern 42 und 43. In den knapp 15 Jahren Betriebszeit der Raumstation haben schon mehr als 210 Astronautinnen und Astronauten Zeit dort verbracht. Unsere Bildstrecke zeigt Momente, die die Besatzungen der letzten Missionen festhielten. Ihr Alltag unterscheidet sich in allem von dem auf der Erde und ist doch hin und wieder überraschend unspektakulär. Auch auf der ISS isst man, schläft man und feiert sogar ein bisschen Weihnachten.

 

Weitere Bildergalerien auf wissenschaft.de


Der Neustart des LHC

Seit 2013 sind im Large Hadron Collider keine Protonen mehr beschleunigt worden. Doch noch im März geht das Forschungszentrum wieder in Betrieb, mit einigen technischen Verbesserungen. Unsere Bildstrecke zeigt, was in den letzten zwei Jahren am CERN passiert ist. weiter

Tiere: Kampf ums Überleben

Tiere sind wahre Überlebenskünstler. Es gilt Weibchen und Männchen zusammenzubringen und den Nachwuchs sicher aufzuziehen. Um dabei erfolgreich zu sein, entwickeln Tiere abenteuerliche Strategien. weiter

 

Wasser - das prägende Element

Wie sehr das Wasser die Umwelt prägt ist nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen. Erst der Blick von weit oben zeigt, wie ganze Landschaften durch die Kraft des Wassers geprägt und geformt sind, auf völlig unterschiedliche Art und Weise. weiter

 

Weitere Bildergalerien

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe