Forschung und Entwicklung

Patente Forschung

Die meisten Erfinder gibt es in Bayern und Baden-Württemberg

Die Leistungsfähigkeit der deutschen Volkswirtschaft hängt maßgeblich von Erfindungen und Innovationen ab. 2015 wurden für 47.377 inländische Erfindungen Patente angemeldet – die meisten in Metropolregionen wie Stuttgart, München, Düsseldorf und Nürnberg. Besonders hoch ist die Patentdichte in Süddeutschland. Der überwiegende Teil der Erfindungen stammt aus der Industrieforschung. 2015 gehörten die Robert Bosch GmbH in Gerlingen bei Stuttgart mit 3.841 und die Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG in Herzogenaurach bei Erlangen mit 2.334 Patentanmeldungen zu den aktivsten Unternehmen. 3.222 Anmeldungen kamen von Einzelerfindern (6,8 Prozent) und 739 von Hochschulen (1,6 Prozent).

Die ganze Karte noch einmal als pdf-Datei gibt es hier.

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Der italienische Ökologe und Insektenforscher Gianumberto Accinelli erklärt Dominoeffekte in der Natur kindgerecht und mit einer Prise Humor. Sein Sachbuch ist Wissensbuch des Jahres 2017 in der Kategorie Perspektive.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe