Waldfläche

Wem gehört der deutsche Wald?

Fast die Hälfte der Bäume hierzulande sind Privatsache

Knapp ein Drittel (32 Prozent) von Deutschland ist mit Wald ­bedeckt. Die relativ größten Waldbestände verzeichnen Hessen und Rheinland-Pfalz mit etwa 42 Prozent ihrer Landesflächen. Absolut gesehen führt Bayern mit rund 26.000 Quadratkilo­metern vor Baden-Württemberg mit rund 14.000 Quadratkilometern. Bei der Waldfläche je Einwohner liegen Brandenburg (4.601 Quadratmeter) und Mecklenburg-Vorpommern (3.490 Quadratmeter) deutlich an der Spitze. Hinsichtlich der Eigentumsverteilung nimmt der Privatwald fast die Hälfte der ­Gesamtwaldfläche ein, gefolgt vom Staatswald und vom ­Körperschaftswald, auch Gemeindewald genannt. Die beträchtlichen regionalen Unterschiede sind historisch bedingt. Öffentlich ­begehbar sind 98 Prozent der insgesamt 114.200 Quadratkilometer großen Waldfläche.

Die ganze Karte noch einmal als pdf-Datei gibt es hier.

Detailliertere Infos zum Thema gibt es beim Leibniz-Institut für Länderkunde.

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe