Waldfläche

Wem gehört der deutsche Wald?

Fast die Hälfte der Bäume hierzulande sind Privatsache

Knapp ein Drittel (32 Prozent) von Deutschland ist mit Wald ­bedeckt. Die relativ größten Waldbestände verzeichnen Hessen und Rheinland-Pfalz mit etwa 42 Prozent ihrer Landesflächen. Absolut gesehen führt Bayern mit rund 26.000 Quadratkilo­metern vor Baden-Württemberg mit rund 14.000 Quadratkilometern. Bei der Waldfläche je Einwohner liegen Brandenburg (4.601 Quadratmeter) und Mecklenburg-Vorpommern (3.490 Quadratmeter) deutlich an der Spitze. Hinsichtlich der Eigentumsverteilung nimmt der Privatwald fast die Hälfte der ­Gesamtwaldfläche ein, gefolgt vom Staatswald und vom ­Körperschaftswald, auch Gemeindewald genannt. Die beträchtlichen regionalen Unterschiede sind historisch bedingt. Öffentlich ­begehbar sind 98 Prozent der insgesamt 114.200 Quadratkilometer großen Waldfläche.

Die ganze Karte noch einmal als pdf-Datei gibt es hier.

Detailliertere Infos zum Thema gibt es beim Leibniz-Institut für Länderkunde.

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Der italienische Ökologe und Insektenforscher Gianumberto Accinelli erklärt Dominoeffekte in der Natur kindgerecht und mit einer Prise Humor. Sein Sachbuch ist Wissensbuch des Jahres 2017 in der Kategorie Perspektive.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe