Programme zur Erhaltung der Arten

Züchten im Zoo

Zoos als Einrichtungen sind umstritten: Sind sie schlecht, weil sie Tiere in Gefangenschaft halten, abseits ihrer Heimat in viel zu kleinen Gehegen und Käfigen? Oder sind sie im Gegenteil gut, weil sie der Arterhaltung dienen und manche Arten längst ausgestorben wären, wenn sie nicht in Zoos systematisch gezüchtet würden?
Diese Frage bleibt hier unbeantwortet. Die Karte zeigt jedoch, wo es Arterhaltungsprogramme gibt, für welche Arten und seit wann. Allen voran steht der Kölner Zoo, zumindest wenn es um die Zahl der verschiedenen Arten geht. Der Dortmunder Zoo war der erste mit Arterhaltungsprogramm. Und seit Mitte der 90er-Jahre gibt es in Deutschland sogar Erhaltungszuchtprogramme für Reptilienarten.

 

Die komplette Karte noch einmal als pdf-Datei gibt es hier.

Detailliertere Infos zum Thema beim Leibniz-Institut für Länderkunde.

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe