Wo Private-Equity-Gesellschaften zuschlagen

Im Griff von Finanzinvestoren

Knapp 400 Unternehmen gingen in Deutschland 2012 und 2013 in die Hand von "Private-Equity-Gesellschaften" über – der Verkauf erfolgte also nicht an der Börse. 35 Prozent der ­Finanzinvestoren stammten aus dem Ausland, vor allem aus Großbritannien und Nordamerika. Insgesamt waren rund 240.000 Arbeitnehmer von den Übernahmen betroffen. Besonders begehrt waren die vier export- und innovationsstarken Branchen Chemie, Elektronik, Fahrzeugbau und Maschinenbau. Zu den meisten Übernahmen kam es naturgemäß in den industriell geprägten Regionen der Bundesrepublik.

Die ganze Karte noch einmal als pdf-Datei gibt es hier.

Detailliertere Infos zum Thema beim Leibniz-Institut für Länderkunde.

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Resilienz ist die Fähigkeit, trotz widriger Umstände ohne große Blessuren im Leben zu stehen. Aber ist sie eine Charaktereigenschaft oder wird sie bei einem Prozess erworben? Jenseits der vielfältigen Ratgeberliteratur ein kundiges Werk zum Thema.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe