Im Brennpunkt: Dinosaurier

 


Foto: iStock/leonello

Am Beginn des Erdzeitalters Trias vor rund 250 Millionen Jahren entstanden die Dinosaurier. Fast 190 Millionen Jahre lang beherrschten die Giganten die Erde. Bis am Ende der Kreidezeit fast alle Arten ausstarben – vermutlich durch einen Meteoriteneinschlag im Golf von Mexiko. Paläontologen entdecken Jahr für Jahr neue Dino-Arten und können mehr und mehr ihr einstiges Aussehen rekonstruieren. Aktuelle Forschungsmeldungen dazu finden Sie in unserem Brennpunkt "Dinosaurier".

Seit wann gibt es Hunde?

Seit wann gibt es Hunde?

Der beste Freund des Menschen... doch seit wann? Dazu gibt es bislang keine eindeutige Antwort. Nun liefert Erbgut aus einem 35.000 Jahre alten Wolfsfossil neue Daten.

weiter
Fossil ist ältester Vogel-Urahn

Fossil ist ältester Vogel-Urahn

Paläontologen haben in China die ältesten bekannten Fossilien eines echten Urvogels entdeckt. Der etwa amselgroße Urzeit-Watvogel lebte vor rund 130 Millionen Jahren.

weiter

Galaktische Sterilisation

Extreme Sternexplosionen verhindern, dass in weiten Bereichen des Alls höhere Lebensformen existieren.

weiter
Ein Mini-Dino mit Flughäuten

Ein Mini-Dino mit Flughäuten

Ein in China entdecktes Fossil deutet darauf hin, dass es vor rund 160 Millionen Jahren auch Dinosaurier gab, die mit Flughäuten wie Fledermäuse oder Gleithörnchen durch die Luft flogen.

weiter
Skurril: Ein vegetarischer Raubsaurier

Skurril: Ein vegetarischer Raubsaurier

In Chile haben Paläontologen einen Verwandten des Tyrannosaurus entdeckt, der statt Fleisch nur Pflanzen fraß. Sein Körper ist eine bizarre Mischung aus Merkmalen der Raubsaurier und der Pflanzenfresser.

weiter
Inzucht stand am Ende der Mammuts

Inzucht stand am Ende der Mammuts

Genomsequenzen zweier Mammuts, von denen eines zu den letzten Überlebenden gehörte, geben Einblicke in die Entwicklungsgeschichte und das Aus der legendären Rüsseltiere.

weiter

Wissenschaftsbild der Woche

Gentechnik gegen Malaria
Hier leuchten gentechnisch veränderte Mückenlarven unter dem Mikroskop. Die Larven können helfen, die Verbreitung der Malaria einzudämmen.

Mehr zum Wissenschaftsbild der Woche

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Eine kurzweilige Führung durch den Bienenstock mit einer erhellenden Dosis Wissenschaft – das bietet das Buch "Die Honigfabrik" von Jürgen Tautz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe