Im Brennpunkt: Exoplaneten

 


Foto: NASA

Neben den acht Planeten des Sonnensystems gibt es mindestens 3500 andere, die um fremde Sterne kreisen. Sie werden Exoplaneten genannt. Seit rund 20 Jahren werden laufend neue entdeckt – oft in Aufnahmen des Weltraumteleskops Kepler. Ob sie Leben bergen, ist noch ungewiss.

Wie man die vergleichsweise dunklen und kleinen Himmelskörper nachweist, haben wir in diesem Beitrag erklärt. Besonders interessant sind erdähnliche Exoplaneten in der habitablen Zone: Sie sind gerade so weit von ihrem Stern entfernt, dass Wasser auf ihrer Oberfläche flüssig sein könnte – eine wichtige Voraussetzung für Leben. Über die erste Zwillingserde haben wir 2014 berichtet. Seitdem sind einige weitere Kandidaten entdeckt worden – zuletzt ein Exoplanet, der um den Stern Proxima Centauri kreist, dem nächsten Nachbarn der Sonne.

1284 mögliche Erden entdeckt

1284 mögliche Erden entdeckt

Mithilfe des Kepler-Teleskops haben NASA-Forscher mehr als 1280 bislang unbekannte Exoplaneten detektiert. Damit hat sich die Zahl der durch Kepler entdeckten Exoplaneten mehr als verdoppelt.

weiter
Höllische Supererde mit zwei Seiten

Höllische Supererde mit zwei Seiten

Die bislang detaillierteste Charakterisierung eines Gesteinsplaneten um einen fremden Stern offenbart einen Himmelskörper mit zwei Hälften: Heiß und noch heißer.

weiter
Exoplaneten im Visier
Exoplaneten im Visier

Exoplaneten im Visier

Viele spannende Exemplare sind Planetenjägern in den letzten Jahren ins Netz gegangen. Nun sollen die fernen Welten durch raffinierte Methoden ihre Geheimnisse preisgeben.

weiter
Heiße Jupiter: Wolken schirmen Wasser ab

Heiße Jupiter: Wolken schirmen Wasser ab

Bisher war rätselhaft, warum einige ferne Gasriesen so wasserarm zu sein scheinen. Jetzt haben Astronomen zehn dieser heißen Jupiter genauer beobachtet und das Rätsel gelöst.

weiter
Erdnächster Erdzwilling entdeckt

Erdnächster Erdzwilling entdeckt

Astronomen haben einen etwa erdgroßen Gesteinsplaneten entdeckt, der nur 39 Lichtjahre von uns entfernt liegt. Damit liegt dieser Erdzwilling nah genug, um ihn mit Weltraumteleskopen zu untersuchen.

weiter
Biosignaturen für die Suche nach Leben im All

Biosignaturen für die Suche nach Leben im All

Forscher haben charakteristische Merkmale im reflektierten Licht von pflanzlichen Pigmenten entdeckt. Diese Biosignaturen könnten bei der Suche nach Leben auf Exoplaneten hilfreich sein.

weiter

Wissenschaftsbild der Woche

Gentechnik gegen Malaria
Hier leuchten gentechnisch veränderte Mückenlarven unter dem Mikroskop. Die Larven können helfen, die Verbreitung der Malaria einzudämmen.

Mehr zum Wissenschaftsbild der Woche

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Eine kurzweilige Führung durch den Bienenstock mit einer erhellenden Dosis Wissenschaft – das bietet das Buch "Die Honigfabrik" von Jürgen Tautz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe