Im Brennpunkt: Verhaltensforschung

 


Foto: Solvin Zankl

Vögel zwitschern mit Grammatik, Mäuse trösten ihre Artgenossen, Elefanten unterhalten sich kilometerweit mit Trampeln – die Tierwelt hat verschiedene Verhaltensweisen entwickelt, die Forschern viel über deren Evolution, Sozialstruktur und Anpassung an eine bestimmte Umgebung berichten.

Hummeln schauen sich Balltechnik ab
Hummeln schauen sich Balltechnik ab

Hummeln schauen sich Balltechnik ab

Auch Insekten sind zu erstaunlichen Intelligenzleistungen fähig, zeigen kuriose Experimente: Hummeln können durch Beobachtung anderer lernen, sich mittels eines Balls eine Belohnung zu verschaffen.

weiter
Kurios:
Kurios: "Bärtierchen-Porno" veröffentlicht

Kurios: "Bärtierchen-Porno" veröffentlicht

So treiben es winzige Wissenschafts-Promis: Forscher haben erstmals das Sexualverhalten der Bärtierchen gefilmt und analysiert. Die skurrilen Wesen nehmen sich dabei offenbar Zeit und schätzen ein ausgiebiges Vorspiel.

weiter

"Rosa Tänzer" geben Geheimnisse preis

Forscher haben Rosaflamingos bei ihren spektakulären Tanzvorstellungen beobachtet und spannende Details über das Balzverhalten der berühmten Vögel aufgedeckt.

weiter
Gibt es tierisches Lachen?

Gibt es tierisches Lachen?

Das Gelächter der Hyänen, das Gackern der Hühner... Findet man bei einem Rundgang im Zoo Tiere, die tatsächlich aus ähnlichen Gründen lachen wie wir?

weiter
Saumäßige Launen nachgewiesen

Saumäßige Launen nachgewiesen

Tierisch pessimistisch: Verhalten und Entscheidungen werden auch bei Schweinen durch ihre individuelle Persönlichkeit und die jeweilige Laune beeinflusst, zeigt eine experimentelle Studie.

weiter
Fröhliche Hummeln sind optimistisch

Fröhliche Hummeln sind optimistisch

Sogar Hummeln haben so etwas wie emotionale Zustände, legen die Ergebnisse einer experimentellen Studie nahe. Sind die Insekten fröhlich gestimmt, verhalten sie sich offenbar optimistisch – ähnlich wie der Mensch.

weiter
Pferde zeigen uns, was sie wollen

Pferde zeigen uns, was sie wollen

Pferde lernen verblüffend schnell, über abstrakte Symbole mit uns zu kommunizieren, wie ein Experiment zeigt. Durch Stups auf ein entsprechendes Symbol zeigten die klugen Vierbeiner an, ob sie eine Decke wollten oder nicht.

weiter
Nächtlicher

Nächtlicher "Fisch-Gesang" erforscht

"Hmmm..." dröhnt es durchs Wasser: Männliche Bootsmannfische bezaubern nachts ihre "Damen" mit einem ausdauernden Summen. Wann es Zeit zum Anstimmen ist, vermittelt ihnen dabei offenbar ein berühmtes Hormon.

weiter
Schwarze Witwen ausgetrickst

Schwarze Witwen ausgetrickst

Einige Spinnenmännchen haben einen raffinierten, aber rabiaten Trick entwickelt, um dem Tod bei der Paarung zu entgehen: Sie suchen sich gezielt unreife Weibchen und begatten diese.

weiter
Neu im Club der tierischen Werkzeug-Nutzer
Neu im Club der tierischen Werkzeug-Nutzer

Neu im Club der tierischen Werkzeug-Nutzer

Raffiniert im Umgang mit Stöckchen: Auch die beinahe ausgestorbene Hawaiikrähe benutzt Werkzeuge, haben Biologen festgestellt. Damit haben nun zwei Vertreter der Rabenvögel dieses Talent unter Beweis gestellt.

weiter

Wissenschaftsbild der Woche

"Ich" und "Andere" im Hippocampus

Fledermäuse wissen, wo sich um sie herum ihre Artgenossen befinden. Nun wissen Forscher, was dabei im Hirn geschieht.

Mehr zum Wissenschaftsbild der Woche

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Ein bisschen mehr Fett auf den Rippen macht widerstandsfähig. Und eine Mischkost ist die gesündeste Ernährung. Einfache Wahrheiten, die der Professor für Ernährungswissenschaft Hans Konrad Biesalski in seinem Buch überzeugend vertritt.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe