Im Brennpunkt: Verhaltensforschung

 


Foto: Solvin Zankl

Vögel zwitschern mit Grammatik, Mäuse trösten ihre Artgenossen, Elefanten unterhalten sich kilometerweit mit Trampeln – die Tierwelt hat verschiedene Verhaltensweisen entwickelt, die Forschern viel über deren Evolution, Sozialstruktur und Anpassung an eine bestimmte Umgebung berichten.

Pferde erkennen unsere Mimik

Pferde erkennen unsere Mimik

Pferde können unsere Gesichtsausdrücke verstehen: Sie erkennen, ob ein Mensch lächelt oder grimmig guckt und reagieren entsprechend, wie ein Experiment belegt.

weiter
Raben: Keine Chance für Spione

Raben: Keine Chance für Spione

Raben erkennen sehr genau, wenn sie beobachtet werden – und das selbst dann, wenn ihr Beobachter gar nicht direkt sichtbar ist, wie ein Experiment nun belegt.

weiter

"Diabolischer" Überlebenskünstler

Mitten in der lebensfeindlichen Wüste des Death Valley lebt eine ungewöhnliche Fischart in nur einem einzigen Wasserloch. Wie sie so lange überdauern konnte und seit wann, haben US-Forscher nun aufgeklärt.

weiter
Good Vibrations

Good Vibrations

Elefanten können sich kilometerweit durch Trampeln verständigen. Eine Forscherin will daraus eine Brailleschrift für Hörgeschädigte entwickeln.

weiter
Trost spendende Nager

Trost spendende Nager

Präriewühlmäuse verhalten sich offenbar ähnlich empathisch wie wir: Sie trösten gestresste Freunde. Die Nager könnten deshalb zu Modelltieren der Autismusforschung avancieren.

weiter
Die Venusfliegenfalle kann zählen

Die Venusfliegenfalle kann zählen

In den berühmten "Fangeisen" der Venusfliegenfalle sorgt ein raffinierter Zählmechanismus für die Koordination der räuberischen Funktion.

weiter
Auch Schimpansen-Freunde vertrauen sich

Auch Schimpansen-Freunde vertrauen sich

Echte Freundschaft unter Menschen basiert auf gegenseitigem Vertrauen. Bei Schimpansen offenbar auch, zeigt eine Verhaltensstudie.

weiter
Hunde sind echte Menschenkenner

Hunde sind echte Menschenkenner

Hunde können an unserem Gesichtsausdruck tatsächlich unsere Stimmung erfassen – und dies geschieht instinktiv und ohne spezielles Training, wie ein Experiment nun belegt.

weiter
Wozu das tierische Sackhüpfen?
Wozu das tierische Sackhüpfen?

Wozu das tierische Sackhüpfen?

Allez hopp! Die Larven einer kuriosen Schlupfwespenart können den Kokon, in dem sie stecken, beachtlich weit springen lassen. Forscher haben nun herausgefunden, wozu ihnen diese Hüpferei dient.

weiter
Blumenduft macht Bienen friedlich

Blumenduft macht Bienen friedlich

Forscher haben ein unerwartetes Anti-Bienenstich-Elixier entdeckt: Bestimmte Blütendüfte hemmen die Aggression von Honigbienen und lösen statt der Stechlust den Futtertrieb aus.

weiter

Wissenschaftsbild der Woche

Vogel-Star 2018
Der Star ist Vogel des Jahres 2018. Er gehört zu den bekanntesten Vögeln Deutschlands, doch sein Bestand geht rapide zurück.

Mehr zum Wissenschaftsbild der Woche

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Eine kurzweilige Führung durch den Bienenstock mit einer erhellenden Dosis Wissenschaft – das bietet das Buch "Die Honigfabrik" von Jürgen Tautz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe