Geowissenschaften

Dünne Luft auf dem Ur-Mars

Dünne Luft auf dem Ur-Mars

Die Gashülle des Roten Planeten war selbst in seiner Frühzeit viel dünner als gedacht. Das könnte bedeuten, dass flüssiges Wasser nie lange genug existierte, um Leben auf dem Mars entstehen zu lassen.

weiter
Wie die Erde ihre Platten bekam

Wie die Erde ihre Platten bekam

´Ein neues Modell erklärt, wie die Plattentektonik auf der Erde begann – und auch, warum unser heißer Nachbarplanet Venus bis heute keine Kontinentaldrift entwickeln konnte.

weiter
Erdgeschichtliches Rekord-Massensterben: Waren Mikroben schuld?

Erdgeschichtliches Rekord-Massensterben: Waren Mikroben schuld?

Eine Blüte von Methan-produzierenden Mikroben könnte das schlimmste Massenaussterben der Erdgeschichte ausgelöst haben, berichten Forscher.

weiter
Zebrastreifen im Strahlengürtel

Zebrastreifen im Strahlengürtel

Der Strahlengürtel rund um die Erde zeigt ein seltsames Phänomen: ein Streifenmuster aus Elektronen. US-Forscher haben jetzt die Ursache dafür aufgespürt – in einem Effekt, der eigentlich als viel zu schwach und unerheblich galt.

weiter
Merkur ist geschrumpft

Merkur ist geschrumpft

Der innerste Planet des Sonnensystems ist noch exotischer als gedacht. Denn er ist geschrumpft. Davon zeugen Steilkanten, Risse und Verwerfungen auf seiner Oberfläche.

weiter
Wasserreservoir tief im Erdinneren

Wasserreservoir tief im Erdinneren

Tief unter der Erdoberfläche liegt ein gewaltiges Wasserreservoir. Im Gestein ist dort wahrscheinlich mehr Wasser gespeichert als in allen Weltmeeren zusammen. Den entscheidenden Beleg dafür entdeckten Forscher jetzt in einem Diamant.

weiter
Vulkane: Rettungsinseln des Lebens in kalten Zeiten

Vulkane: Rettungsinseln des Lebens in kalten Zeiten

Die Wärme des Vulkanismus ermöglichte vielen Tier- und Pflanzenarten das Überleben während den Eiszeiten, legt eine Studie nahe.

weiter
Wie Afrika seine Form bekam

Wie Afrika seine Form bekam

Beinahe wäre der Nordwesten Afrikas zu einem Teil Südamerikas geworden, als der Urkontinent Gondwana vor 130 Millionen Jahren auseinanderbrach. Warum dies nicht passierte, legen plattentektonische Modelle nahe.

weiter
Ein kristalliner Zeitzeuge dokumentiert die frühe Erdgeschichte

Ein kristalliner Zeitzeuge dokumentiert die frühe Erdgeschichte

Vor etwa 4,4 Milliarden Jahren bildete sich die Erdkruste. Diese Zeitangabe verdanken wir einem Zirkon aus Australien. Es handelt sich um das älteste bekannte Stückchen Krustengestein.

weiter
Urzeit-Gas im Yellowstone-Park

Urzeit-Gas im Yellowstone-Park

Zwei Milliarden Jahre lang war uraltes Heliumgas im Gestein unter dem Park gefangen. Dann wurde es von aufsteigendem Magma befreit und dringt nun ans Tageslicht.

weiter
Neue Möglichkeit zur Vorhersage von Vulkanausbrüchen?

Neue Möglichkeit zur Vorhersage von Vulkanausbrüchen?

Magma von Vulkanen ist vermutlich nur weniger als zehn Prozent der Zeit flüssig genug für einen Ausbruch, legen Untersuchungen von Forschern nahe. Überwacht man die Konsistenz des Magmas, könnte dies dabei helfen, die Wahrscheinlichkeit von Ausbrüchen zu bestimmen.

weiter
Wir sind nicht kleinzukriegen

Wir sind nicht kleinzukriegen

Ist die Menschheit unsterblich? Mit dieser brisanten Frage beschäftigt sich bild der wissenschaft in seinem Märzheft und kommt zu erstaunlichen Ergebnissen.

weiter
Passatwinde bremsen die Erwärmung aus

Passatwinde bremsen die Erwärmung aus

Seit 2001 steigt die globale Durchschnittstemperatur kaum noch. Diese Verschnaufpause verdanken wir offenbar ungewöhnlich starken Winden über dem Pazifik, die den Ozean in Wallung bringen.

weiter

Abonnement abschließen

und Vorteile genießen

weiter

 

Die 6 Wissensbücher des Jahres

Hier erfahren Sie, welche Bücher 2013 ausgezeichnet wurden!


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe