Geowissenschaften

Plattentektonik mit Mücke

Plattentektonik mit Mücke

Der indische Subkontinent war während seiner Drift nach Norden offenbar doch nicht so isoliert wie angenommen. Das legen die Verwandtschaftsbeziehungen von 54 Millionen Jahre alten Mücken in indischem Bernstein nahe.

weiter
Campi Flegrei: Unterschätzte Eruptionsgefahr

Campi Flegrei: Unterschätzte Eruptionsgefahr

Neue Modellsimulationen vulkanischer Prozesse lassen befürchten: Der rumorende Supervulkan Campi Flegrei bei Neapel könnte früher ausbrechen als bisher vermutet.

weiter
Rekord-alte Lebensspuren

Rekord-alte Lebensspuren

Vor 3,48 Milliarden Jahren tummelten sich schon Mikroben in heißen Quellen auf der Erdoberfläche, belegen Analysen von Gesteinen. Diese Entdeckung hat sogar Bedeutung für die Suche nach einstigen Lebensformen auf dem Mars.

weiter
Streulicht statt Nachthimmel

Streulicht statt Nachthimmel

Unsere Lampen und Lichter machen die Nacht zum Tag- und das fast weltweit, wie der neue Atlas der Lichtverschmutzung zeigt. Demnach leben bereits mehr als 80 Prozent der Weltbevölkerung unter einem abnormal hellen Nachthimmel.

weiter
Pluto: Umwälzströmung im Eis

Pluto: Umwälzströmung im Eis

Forscher haben herausgefunden, wodurch die Ebene Sputnik Planum des Pluto ihre polygonalen Eisschollen bekam: durch verborgene Strömungen im Eisuntergrund.

weiter
Eiszeit auf dem Mars

Eiszeit auf dem Mars

Nicht nur die Erde hat einige Eiszeiten hinter sich, auch der Mars erlebte in der Vergangenheit mindestens eine Eiszeit. Belege dafür haben Forscher im Eis der Polkappen des Roten Planeten entdeckt.

weiter
Superflares als Lebensbringer?

Superflares als Lebensbringer?

Starke Sonnenstürme könnten eine entscheidende Rolle als Wegbereiter des Lebens gespielt haben. Denn sie förderten chemische Reaktionen, durch die letztlich die Lebensbausteine entstanden.

weiter
Mikrometeoriten zeugen von der Ur-Atmosphäre

Mikrometeoriten zeugen von der Ur-Atmosphäre

Funde von winzigen Meteoriten, die vor 2,7 Milliarden Jahren niedergegangen sind, haben überraschende Hinweise über die Merkmale der damaligen Erdatmosphäre geliefert.

weiter
Zeugen einer Klimageschichte: Mikro-Fossilien

Zeugen einer Klimageschichte: Mikro-Fossilien

Was verursachte die enormen Klimaveränderungen vor 53 bis 34 Millionen Jahren? Treiber waren tatsächlich die Kohlendioxidgehalte der Atmosphäre, geht aus Untersuchungen von winzigen Fossilien hervor.

weiter
Blubberndem Vulkan-Sprengstoff auf der Spur

Blubberndem Vulkan-Sprengstoff auf der Spur

Sie sorgen für buchstäblich katastrophalen Druck: Wie sich Blasen im Magma anreichern können, haben Vulkanologen nun aufgeklärt.

weiter
Sind die Mondpole gewandert?

Sind die Mondpole gewandert?

Der Nord- und Südpol des Mondes lagen möglicherweise nicht immer an ihrer heutigen Position – sie könnten sich verschoben haben. Einige Indizien auf dem Erdtrabanten sprechen nach Ansicht von Forschern für diese Hypothese.

weiter
Lässt sich der Meeresanstieg abpumpen?

Lässt sich der Meeresanstieg abpumpen?

Ein Forscherteam hat untersucht, ob sich eine skurril wirkende Strategie zur Reduktion des Meeresspiegelanstiegs eignet: Ozeanwasser auf dem antarktischen Kontinent zu lagern.

weiter
Überraschend früh sauerstoffreich

Überraschend früh sauerstoffreich

Ab wann gab es in der Erdatmosphäre genügend Sauerstoff, um die Entwicklung höherer Lebensformen zu ermöglichen? Möglicherweise deutlich früher als bisher gedacht, legt eine Gesteinsanalyse nahe.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Charles Foster wollte nachempfinden, wie es ist, ein Tier zu sein: Der britische Tierarzt erkundete den Wald nicht mehr "menschlich" mit den Augen, sondern "tierisch" mit der Nase. Ein skurriles, unterhaltsames und lehrreiches Buch.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe