Geowissenschaften

Bisher unbekanntes Aussterben entdeckt

Bisher unbekanntes Aussterben entdeckt

Als vor gut zwei Millionen Jahren das Eiszeitalter begann, hatte dies zumindest für einige Meerestiere fatale Folgen: Rund ein Drittel der marinen Megafauna starb damals aus, darunter viele Meeressäuger, Schildkröten, Meeresvögel und Haie.

weiter
Vulkankatastrophe brachte Dinos voran

Vulkankatastrophe brachte Dinos voran

Ein Massenaussterben vor 200 Millionen Jahren bereitete den Dinosauriern die Bühne. Jetzt liefern Forscher neue Belege dafür, dass gewaltige, wiederholte Vulkanausbrüche wahrscheinlich schuld an diesem Ereignis waren.

weiter
Von Quelle zu Quelle

Von Quelle zu Quelle

Ein Netz von Grundwasser-gespeisten Quellen könnte unseren Vorfahren die Wanderung aus Ostafrika ermöglicht haben. Die Quellen entlang des Weges dienten ihnen als Rastplätze, Treffpunkte und Überlebenshilfe.

weiter
Ozonloch: Heilung zeichnet sich ab

Ozonloch: Heilung zeichnet sich ab

Der Verzicht auf FCKWs seit rund 30 Jahren hat zu einem Heilungsprozess geführt, haben Forscher festgestellt: Die Ozonschicht über der Antarktis erholt sich langsam.

weiter
Faktor

Faktor "vom Winde verwehtes Eis"

Winde treiben ständig antarktisches Meereis aufs offene Meer. Eine Studie zeigt nun, wie überraschend stark dieser Effekt die globalen Strömungen und damit das Klima beeinflusst.

weiter
Altes Wissen macht Afrikas Erde fruchtbar

Altes Wissen macht Afrikas Erde fruchtbar

Holzkohle und Bioabfälle sind die Zutaten, mit denen westafrikanische Bauern ausgelaugte Böden wieder fruchtbar machen. Ihre "Schwarze Erde" könnte Afrikas Landwirtschaft revolutionieren.

weiter
Einzigartiger

Einzigartiger "Himmelsbote"

Forscher haben in einem Steinbruch in Schweden eine echte Besonderheit entdeckt: Einen Meteoriten, der keinem der bisher auf der Erde gefundenen Meteoritentypen gleicht.

weiter
Streulicht statt Nachthimmel

Streulicht statt Nachthimmel

Unsere Lampen und Lichter machen die Nacht zum Tag- und das fast weltweit, wie der neue Atlas der Lichtverschmutzung zeigt. Demnach leben bereits mehr als 80 Prozent der Weltbevölkerung unter einem abnormal hellen Nachthimmel.

weiter
Pluto: Umwälzströmung im Eis

Pluto: Umwälzströmung im Eis

Forscher haben herausgefunden, wodurch die Ebene Sputnik Planum des Pluto ihre polygonalen Eisschollen bekam: durch verborgene Strömungen im Eisuntergrund.

weiter
Eiszeit auf dem Mars

Eiszeit auf dem Mars

Nicht nur die Erde hat einige Eiszeiten hinter sich, auch der Mars erlebte in der Vergangenheit mindestens eine Eiszeit. Belege dafür haben Forscher im Eis der Polkappen des Roten Planeten entdeckt.

weiter
Superflares als Lebensbringer?

Superflares als Lebensbringer?

Starke Sonnenstürme könnten eine entscheidende Rolle als Wegbereiter des Lebens gespielt haben. Denn sie förderten chemische Reaktionen, durch die letztlich die Lebensbausteine entstanden.

weiter
Mikrometeoriten zeugen von der Ur-Atmosphäre

Mikrometeoriten zeugen von der Ur-Atmosphäre

Funde von winzigen Meteoriten, die vor 2,7 Milliarden Jahren niedergegangen sind, haben überraschende Hinweise über die Merkmale der damaligen Erdatmosphäre geliefert.

weiter
Zeugen einer Klimageschichte: Mikro-Fossilien

Zeugen einer Klimageschichte: Mikro-Fossilien

Was verursachte die enormen Klimaveränderungen vor 53 bis 34 Millionen Jahren? Treiber waren tatsächlich die Kohlendioxidgehalte der Atmosphäre, geht aus Untersuchungen von winzigen Fossilien hervor.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Carlo Rovelli ist es eine Herzensangelegenheit, möglichst vielen Menschen die moderne Physik begreifbar zu machen – auch solchen, die keine Ahnung von höherer Mathematik haben.  Brillant schreibt er etwa über Quantenschaum und Stringtheorie.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe