Geowissenschaften

Brexit 1.0 begann vor 450.000 Jahren

Brexit 1.0 begann vor 450.000 Jahren

Wie Großbritannien zur Insel wurde, war bisher nur in Teilen geklärt. Jetzt zeigt sich: Die Trennung vom Festland verlief weitaus dramatischer als bisher angenommen.

weiter
Wo ist's kälter - am Süd- oder Nordpol?

Wo ist's kälter - am Süd- oder Nordpol?

Eisig ist es an beiden – doch wo ist es am kältesten, am Nord- oder am Südpol der Erde? Ein Meteorologe antwortet und erklärt, was es mit dem großen Temperaturunterschied auf sich hat.

weiter
Regen macht Mikroben mobil

Regen macht Mikroben mobil

Myriaden von Bodenmikroben werden jedes Jahr bei Regen in die Luft geschleudert und mit Aerosolen vom Wind verbreitet. Schon ein einziger Regentropfen kann Hunderte solcher Mikrobentransporter erzeugen, wie Experimente belegen.

weiter
Schwefel: Unerkannter Global Player

Schwefel: Unerkannter Global Player

Lange haben Forscher das Element Schwefel S16 kaum beachtet. Nun zeigt eine Studie, dass es einst bei der Abkühlung des Erdklimas eine entscheidende Rolle spielte. Könnte es helfen, die gegenwärtige Klimaerwärmung zu drosseln?

weiter
Grüner Klimaeffekt im Kielwasser der Eisberge

Grüner Klimaeffekt im Kielwasser der Eisberge

Wie riesige Düngetabletten: Driftende Eisberge hinterlassen Spuren von verstärktem Algenwachstum im Wasser, was erheblich zur Kohlendioxid-Bindung im Südpolarmeer beiträgt.

weiter
Eisschmelze verändert die Erdrotation

Eisschmelze verändert die Erdrotation

Die Eisschmelze durch den Klimawandel wirkt sich auf die Rotation der Erde und die Ausrichtung ihrer Achse aus – diesen Effekt wollen Forscher nun belegt haben.

weiter
Erste globale Grundwasserbilanz

Erste globale Grundwasserbilanz

Im Untergrund der Erde gibt es gigantische Mengen Grundwasser. Aber: Nur rund sechs Prozent davon sind weniger als 50 Jahre alt und damit sozusagen "nachwachsend", wie Forscher jetzt ermittelt haben.

weiter
Exkremente-Mangel macht der Welt zu schaffen

Exkremente-Mangel macht der Welt zu schaffen

Mit dem Schwund bei den großen Tierarten sowie den Fisch- und Vogelpopulationen ging auch die Masse ihrer Geschäftchen zurück. Das schadet offenbar dem Nährstoffkreislauf der Erde erheblich.

weiter
Tonnenschwere Spielbälle einer Monsterwelle

Tonnenschwere Spielbälle einer Monsterwelle

Einst spülte ein rund 240 Meter hoher Tsunami riesige Küsten-Felsbrocken ins Landesinnere der Kapverdischen Inseln, berichten Forscher.

weiter
Dino-Ende: Ein Doppelschlag zeichnet sich ab

Dino-Ende: Ein Doppelschlag zeichnet sich ab

Asteroideneinschlag oder Vulkanismus – was war hauptverantwortlich für das kreidezeitliche Massensterben? Es war wohl die fatale Kombination von beidem mit dem Asteroiden als möglichem Auslöser.

weiter
Mars hat doch noch flüssiges Wasser

Mars hat doch noch flüssiges Wasser

Auch heute noch fließt flüssiges Wasser auf dem Mars – zumindest im Frühjahr und Sommer. Das belegt der Nachweis von Perchloraten in den rätselhaften dunklen Linien einiger Marshänge.

weiter
Vulkanausbrüche schuld am größten Massenaussterben?

Vulkanausbrüche schuld am größten Massenaussterben?

Kann eine Reihe von Vulkanausbrüchen das größte Massenaussterben der Erdgeschichte ausgelöst haben? Um das zu beantworten, haben Forscher den zeitlichen Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen ermittelt.

weiter
Wie Tsunamis die Mittelmeerküsten bedrohen

Wie Tsunamis die Mittelmeerküsten bedrohen

Ein neues Simulationssystem für Tsunamis zeigt, was die Riesenwellen an den Küsten Kretas und Süditaliens anrichten können.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was geschieht, wenn eine Handvoll Menschen zwei Jahre lang völlig auf sich allein gestellt zusammenlebt? Ein fesselnder Roman, der auf einem wahren Experiment beruht.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe