Kurios Angebot der NASA: Flieg zum Mars!

 Artist's conception of MAVEN Mars orbiter. Credit: NASA/GSFC
Artist's conception of MAVEN Mars orbiter. Credit: NASA/GSFC
Selber zum Mars fliegen - das geht leider noch nicht, doch nun bietet die US-Raumfahrtbehörde NASA allen Raumfahrt-Begeisterten ein charmantes Trostpflaster an: Jeder kann seinen Namen zum Mars senden und zwar auf einer DVD an Bord der Forschungs-Sonde MAVEN, die im November dieses Jahres zum Roten Planeten aufbrechen wird. Nach der Anmeldung über ein einfaches Online-System kann man sich ein Zertifikat über die „Teilnahme“ an der Mars-Mission selber ausdrucken. Hobby-Poeten haben darüber hinaus die Chance, dem Mars ein Gedicht zu senden: Drei Werke werden durch ein öffentliches Auswahlverfahren preisgekrönt und der Mars-DVD zugefügt.
"Das Projekt 'Going to Mars' bietet Menschen weltweit die Möglichkeit, eine persönliche Verbindung zum Weltraum, der Raumfahrt und Wissenschaft aufzubauen, erklärt Stephanie Renfrow, Leiterin des Teams für Öffentlichkeitsarbeit und Bildung im Rahmen der Mars-Mission MAVEN. Die Wissenschaftler wollen mit ihrem Angebot auch gezielt junge Menschen für die Raumfahrt begeistern, denn Raumfahrtagenturen brauchen stets cleveren Nachwuchs: "Wir wollen die nächste Generation von Entdeckern erreichen und ermuntern, eine wissenschaftliche Laufbahn einzuschlagen“, sagt Bruce Jakosky, leitender Wissenschaftler der Marvin-Mission. „Ich freue mich, die Weltöffentlichkeit an der Erforschung des Mars teilnehmen lassen zu können“, ergänzt er.

Folgen Sie diesem Link, wenn Sie an „Going to Mars“ teilnehmen möchten. Das Angebot gilt bis zum 1. Juli 2013.

MAVEN: Untersuchung der Mars-Atmosphäre mit DVD im Gepäck

Der Name MAVEN steht für Mars Atmosphere and Volatile Evolution. Ab 2014 soll die Sonde den Planeten in Höhen zwischen 125 und 6.200 Kilometern umkreisen. Mit speziellen Instrumenten wird sie dabei die Atmosphäre des Mars untersuchen. Die Forscher erhoffen sich davon unter anderem Antworten auf die Frage, warum der Mars heutzutage eine so dünne Atmosphäre besitzt. Denn vermutlich war das nicht immer so: Man geht heute davon aus, dass der Mars einst eine dichtere Atmosphäre besaß, die der der Erde ähnelte.

MAVEN soll nun herausfinden, welche Prozesse momentan in der noch verbliebenen Atmosphäre des Mars ablaufen und damit Rückschlüsse zulassen, warum er sich einst in einen roten Wüstenplaneten verwandelte. Dazu sollen unter anderem die derzeitigen Verluste von Gasen und Ionen aus der Rest-Atmosphäre des Planeten in den Weltraum erfasst werden. Die Forscher wollen in diesem Zusammenhang auch konkret erforschen, welche Rolle der Sonnenwind beim Verlust der Atmosphäre spielte.



Video: Beschreibung der MAVEN-Mission in Englisch (Credit NASA).
Mitteilung der NASA

© wissenschaft.de - Martin Vieweg


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe