Hubble: Schein-Crash im All

 Scheinbar auf Kollisionskurs: die Galaxien NGC 3314 und NGC 3312. Bild: NASA/ESA
Scheinbar auf Kollisionskurs: die Galaxien NGC 3314 und NGC 3312. Bild: NASA/ESA
Das Weltraumteleskop Hubble hat jüngst ein Bild aus den Weiten des Alls geliefert, das auf den ersten Blick eine Kollision zweier Galaxien zeigt. Astronomen glauben jedoch an eine optische Täuschung.
Die beiden Galaxien NGC 3314 und NGC 3312, mitten in einem galaktischen Zusammenstoß ? für den Laien eine durchaus plausible Unterschrift für dieses Foto, das das Weltraumteleskop Hubble lieferte: Bild: NASA, ESA, the Hubble Heritage (STScI/AURA)-ESA/Hubble Collaboration, and W. Keel (University of Alabama) NGC 3314 ? im Vordergrund zu sehen ? scheint deformiert zu sein. Eine solche Verwirbelung könnte ein Anzeichen für eine Kollision zu sein. Denn enorme Gravitationskräfte verformen Galaxien schon lange, bevor sie tatsächlich kollidieren. Wissenschaftler der NASA und ESA haben die Bahnen der beiden Galaxien berechnet, dass sie nahezu ungestört sind ? und dass die Galaxien in keinster Weise Gefahr laufen, zusammenzustoßen.
Pressemitteilung der ESA © wissenschaft.de ?Marion Martin
Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Eine kurzweilige Führung durch den Bienenstock mit einer erhellenden Dosis Wissenschaft – das bietet das Buch "Die Honigfabrik" von Jürgen Tautz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe