Auf Kollisionskurs

 In etwa vier Milliarden Jahren kollidiert die Milchstraße mit der benachbarten Andromeda-Galaxie. Bild: NASA, ESA, STScI
In etwa vier Milliarden Jahren kollidiert die Milchstraße mit der benachbarten Andromeda-Galaxie. Bild: NASA, ESA, STScI
Astronomen konnten erstmals berechnen, dass die beiden Galaxien tatsächlich kollidieren werden. Unserem Sonnensystem ? samt der Erde ? wird der ?große Crash? vermutlich nicht viel anhaben.
Die Galaxie M33, auch unter dem Namen Andromeda bekannt, rast mit etwa 400.000 Kilometern pro Stunde auf die Milchstraße zu. Für die Strecke von der Erde zum Mond würde sie also gerade mal eine Stunde benötigen. Unklar war bislang, ob die beiden Galaxien aneinander vorbeirauschen, sich leicht streifen oder tatsächlich kollidieren werden. Mithilfe von Aufnahmen neuer Kameras des Weltraumteleskops Hubble konnten Astronomen um Roeland van der Marel vom Space Telescope Science Institute (STScI) in Baltimore erstmals Rotation und Flugrichtung von Andromeda vorauszuberechnen ? und kamen zu dem Schluss: Der große Crash wird stattfinden. ?Nach fast einem Jahrhundert Spekulationen über das Schicksal der Andromeda-Galaxie und unserer Milchstraße haben wir endlich ein klares Bild davon, was während der kommenden Milliarden Jahre passieren wird", sagt van der Marsels Kollege Sangmo Tony Sohn. Bis es zu dem Zusammenstoß kommt, dauert es noch vier Milliarden Jahre, so die Berechnungen der Forscher. ?In der Worst-Case-Simulation schießt M31 frontal in die Milchstraße und sämtliche Sterne werden in eine neue Umlaufbahnen geschleudert?, erklärt Gurtina Besla von der Columbia University in New York. ?Die Milchstraße verliert ihre flache Pfannkuchenform, die Kerne der beiden Galaxien verschmelzen und es bildet sich eine neue, elliptisch geformte Galaxie.? Bis dahin werden aber weitere zwei Milliarden Jahre vergehen. Inwieweit die kleine Begleitgalaxie von Andromeda, M33, eine Rolle bei der Kollision spielen wird ist noch unklar. Unser Sonnensystem ? und auch die Erde ? wird die Verschmelzung der Galaxien mutmaßlich unbeschadet überstehen. Denn die Planeten sind so weit voneinander entfernt, dass ein Zusammenstoß mit einem anderen Stern äußerst unwahrscheinlich ist. Ablauf der Kollision ? von heute bis in 7 Milliarden Jahren Die Konstellationen von Milchstraße und Andromeda heute (links oben) und in zwei Milliarden Jahren (rechts oben). In 3,5 Milliarden Jahren steht die Kollision ?kurz bevor? (zweite Reihe links). 250 Millionen Jahre später beginnen sich die Sterne neu zu sortieren (zweite Reihe, rechts und dritte Reihe links). In etwa vier Milliarden Jahren zieht sich Andromeda in die Länge, die Milchstraße krümmt sich (dritte Reihe rechts). Zunächst (in etwa 5,1 Milliarden Jahren) strahlen die beiden Galaxien noch einzeln (unten links), in etwa sieben Milliarden Jahren sind sie dann schließlich zu einer Galaxie mit nur einem Kern verschmolzen (unten rechts). Bild: NASA, ESA, STScI
Mitteilung der NASA © wissenschaft.de ? Marion Martin
Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe