Erde & Weltall

Pflanzenfresser-Dinos genossen Krabben-Beilage

Eine Untersuchung fossiler Geschäftchen von Entenschnabelsauriern belegt: Die eigentlich als Vegetarier geltenden Dinos futterten auch gerne mal Krebstiere, um sich möglicherweise gezielt mit zusätzlichem Eiweiß zu versorgen. weiter

Extragalaktische Extrem-Strahlung

Extragalaktische Extrem-Strahlung

Astronomen haben erstmals herausgefunden, dass die energiereichste kosmische Strahlung höchstwahrscheinlich nicht aus unserer Milchstraße stammt – sie ist extragalaktischen Ursprungs.

weiter
Höllenplanet mit Titan in der Atmosphäre

Höllenplanet mit Titan in der Atmosphäre

Der analytische Blick auf ferne Planeten wird immer schärfer, verdeutlicht eine aktuelle Studie: Astronomen haben Titanoxid in der Atmosphäre eines "Heißen Jupiters" nachgewiesen.

weiter
Klimawandel nagt am

Klimawandel nagt am "dritten Pol"

Die Gletscher in den Hochgebirgen Asiens werden selbst bei Begrenzung der Erwärmung auf 1,5 Grad voraussichtlich ein Drittel ihrer Eismassen verlieren, so die Prognose. Doch bei stärkerem Klimawandel sind die Aussichten noch düsterer.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Etwa alle 1000 Jahre schwächelt der asiatische Sommermonsun und im Nordatlantikraum wird es kalt

Die kleine Eiszeit (etwa 1350 bis 1850 n.Chr.) ist die bisher letzte Kälteperiode im Nordatlantikraum nach dem Ende der letzten "großen" Eiszeit vor 10.000 Jahren. Anil Gupta vom Indian Institute of Technology in Kharagpur hat jetzt zusammen mit zwei amerikanischen Kollegen gezeigt, dass es zwischen den im Abstand von etwa 1000 Jahren auftretenden Kälteperioden und einer Abschwächung des asiatischen Sommermonsuns einen Zusammenhang gibt. Die Klimaforscher präsentieren ihr Ergebnis im Fachmagazin Science (Bd. 421, S.354).

weiter
Urahn der Vögel: Dinosaurier mit vier Flügeln entdeckt

Urahn der Vögel: Dinosaurier mit vier Flügeln entdeckt

Wissenschaftler haben in China erstmals einen gefiederten Dinosaurier mit vier Flügeln gefunden. Microraptor gui besaß nicht nur Federn an den vorderen, sondern auch an den hinteren Gliedmaßen und am Schwanz, berichten Xin Xu und seine Kollegen in der Zeitschrift "Nature" (Bd. 421, S. 335). Mithilfe ihrer vier Flügel und des Schwanzes konnten die Urtiere von Baum zu Baum segeln, vermutet der Paläontologe. Dieser Fund könnte Aufschluss darüber geben, wie sich aus in Bäumen lebenden Dinosauriern im Lauf der Zeit flugfähige Vögel entwickelten.

weiter

Mysteriöse Steinkreise bilden sich auf natürliche Weise

Weder Elfen, Zauberer noch Außerirdische waren vor Urzeiten in Alaska oder auf Spitzbergen am Werk. Die perfekt symmetrischen Steinkreise und andere mysteriös regelmäßigen Formationen in nördlichen Regionen haben einen ganz natürlichen Ursprung, berichten amerikanische Geologen in der Fachzeitschrift Science (Vol. 299, S. 380). Zyklisches Gefrieren und ein hoher Grad an Selbstorganisation ziehen die Forscher als Erklärung heran. Damit könnte eine über viele Jahre geführte Diskussion um die Entstehung dieser Steinformationen ein Ende finden.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Der Autor ist ein brillant schreibender Wissenschaftler, der keinen Zweifel daran lässt, dass Tiere Freude, Liebe, Angst und Eifersucht fühlen und dass sie denken können.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe