Erde & Weltall

Bedenklich: Der Meeresspiegel stieg in Schüben

Möglicherweise wird der Klimawandel den Meeresspiegel nicht so kontinuierlich ansteigen lassen, wie man meinen könnte: Eine Untersuchung fossiler Korallenriffe zeigt, dass es einst zu sprunghaften Anstiegen gekommen ist. weiter

Gravitationswellen aus Neutronenstern-Crash

Gravitationswellen aus Neutronenstern-Crash

Es ist der Beginn einer neuen Ära der Astrophysik: die erstmalige Messung von Gravitationswellen aus dem brachialen Zusammenstoß zweier Neutronensterne. Ein Hintergrundbericht

weiter
Einstein, Heisenberg und die Weltformel

Einstein, Heisenberg und die Weltformel

"Das Kleinste erforschen, um das Größte zu verstehen", lautet der Leitgedanke des Max-Planck-Instituts für Physik. Nach einer wechselvollen Geschichte, die die moderne Physik wie keine andere Institution bündelt, ist das Institut 100 Jahre alt geworden.

weiter
Erstmals Gravitationswellen von Neutronenstern-Kollision

Erstmals Gravitationswellen von Neutronenstern-Kollision

Am 17. August 2017 haben die LIGO-Detektoren in den USA und der Virgo-Detektor in Italien zum fünften Mal Gravitationswellen direkt gemessen. Doch dieses Mal war einiges anders.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Größter Himmelskörper im Sonnensystem seit Pluto entdeckt

Der Brocken im Kuipergürtel ist halb so groß wie der äußerste der Planeten

weiter

Massensterben am Ende des Perm: Nach der Katastrophe erstickte Methan das übrig gebliebene Leben

Forscher finden in Australien und in der Antarktis Belege für diese Theorie

weiter

Ozonloch am Südpol kleiner als gewöhnlich

Das Ozonloch über der Antarktis ist in diesem Jahr um mehr als ein Drittel kleiner als in den vergangenen zwei Jahren. Wie die Raumfahrtagentur Nasa und die National Oceanographic and Atmospheric Administration (NOAA) berichten, ist dies aber nicht auf eine Erholung der Ozonschicht zurückzuführen, sondern auf ungewöhnliche Wetterbedingungen.

weiter

Forscher entdecken "Innersten Erdkern" im Erdkern

Im festen, inneren Erdkern befindet sich eine Art innerster Kern mit einem Durchmesser von etwa 600 Kilometern. Diese neueste Grenze im Erdinnern entdeckten Miaki Ishii und Adam Dziewonski von der Harvard University bei der Analyse von Erdbebenwellen, die durch den inneren Erdkern gelaufen sind. Darüber berichten sie in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Eine kurzweilige Führung durch den Bienenstock mit einer erhellenden Dosis Wissenschaft – das bietet das Buch "Die Honigfabrik" von Jürgen Tautz.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe