Erde & Weltall

Einstein – Sprachkünstler und Gedankenschmied

Die Relativitätstheorie ist die genaueste Theorie in der Geschichte der Menschheit. Umso mehr verwundert es, dass ihre Sprache nicht kompatibel ist mit einer anderen, die Einstein prägte: die Quantenwelt. Ein Buchauszug weiter

Paukenschläge erschüttern die Astronomie

Paukenschläge erschüttern die Astronomie

Das Weltall bebt: In der Titelgeschichte der aktuellen Ausgabe von bild der wissenschaft erfahren Sie, wie der Nachweis von kollidierenden Neutronensternen die Astrophysik verändert.

weiter
Erst Saugrüssel, dann Blüten

Erst Saugrüssel, dann Blüten

Entgegen bisheriger Annahmen entstanden die ersten Schmetterlinge mit Saugrüssel nicht erst mit der Ausbreitung der Blütenpflanzen. Stattdessen gab es sie schon gut 50 Millionen Jahre früher, wie Fossilfunde nun belegen.

weiter
Mehr Hochwasserschutz nötig

Mehr Hochwasserschutz nötig

Das Hochwasserrisiko steigt, Flüsse treten immer häufiger über die Ufer. Deshalb müssen bis 2040 selbst Länder mit relativ gutem Hochwasserschutz noch kräftig aufstocken – das gilt auch für Deutschland, warnen Forscher.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Erdkugel setzt am Äquator "Speck" an

Seit vier Jahren setzt die Erde um die Hüfte "Speck" an: Ihr Umfang ? gemessen um den Äquator ? nimmt langsam zu. Davor war die Erdkugel 25 Jahre lang immer "schlanker" geworden. Wissenschaftler rätseln noch, was die Kehrtwende ausgelöst haben könnte. Ihre Ergebnisse diskutieren sie im Fachmagazin "Science" (Bd. 297).

weiter

Viel Kohlendioxid in der Atmosphäre lässt Schalen von Meerestieren dünner werden

Wenn die Atmosphäre viel Kohlendioxid enthält, steht dem Meeresplankton weniger Kohlenstoff zur Verfügung, um seine Kalkschalen aufzubauen. Das berichten Stephen Barker und Henry Elderfield von der University of Cambridge im Fachblatt Science (Bd. 297, S. 833).

weiter
Auch der Planet Mars glimmt im Röntgenlicht

Auch der Planet Mars glimmt im Röntgenlicht

Bei einem weiteren Himmelskörper unseres Sonnensystems haben Astronomen zum ersten Mal Röntgenstrahlung nachgewiesen: Der Planet Mars glimmt als nahezu gleichmäßig beleuchtete Scheibe im "weichen" Röntgenlicht des Energiebereichs zwischen 100 bis 1 000 Elektronen-Volt (eV), berichtet die Max-Planck-Gesellschaft. Zusätzlich hat Konrad Dennerl vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik Anzeichen für einen "Halo" um den Mars gefunden. Dieser "Lichthof" sendet in Entfernungen bis zu drei Radien des Planeten ebenfalls - allerdings noch schwächere - Röntgenstrahlung aus. Das Ergebnis veröffentlicht der Max-Planck-Wissenschaftler in einer der nächsten Ausgaben der europäischen Fachzeitschrift "Astronomy & Astrophysics".

weiter

Einschlagskrater in der Nordsee entdeckt

Ölsucher haben in der Nordsee den zwanzig Kilometer großen Einschlagskrater eines Meteoriten entdeckt. Er ist etwa 65 Millionen Jahre alt und entstand damit zu einer Zeit, als die Dinosaurier ausgestorben sind. Der Krater ist besonders gut erhalten und weist Strukturen auf, die man bisher noch nie zuvor auf der Erde gesehen hat, berichtet das Magazin "Nature" (Bd. 418, S. 520).

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Ein bisschen mehr Fett auf den Rippen macht widerstandsfähig. Und eine Mischkost ist die gesündeste Ernährung. Einfache Wahrheiten, die der Professor für Ernährungswissenschaft Hans Konrad Biesalski in seinem Buch überzeugend vertritt.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe