Erde & Weltall

Riskantes Geo-Engineering

Die Erde künstlich kühlen - diese Strategie im Kampf gegen die Klimaerwärmung ist riskant, warnen Forscher: Einmal begonnen, dürfte man das Klima-Engineering nicht abbrechen, sonst drohen ökologische Katastrophen. weiter

Einstein – Sprachkünstler und Gedankenschmied
Einstein – Sprachkünstler und Gedankenschmied

Einstein – Sprachkünstler und Gedankenschmied

Die Relativitätstheorie ist die genaueste Theorie in der Geschichte der Menschheit. Umso mehr verwundert es, dass ihre Sprache nicht kompatibel ist mit einer anderen, die Einstein prägte: die Quantenwelt. Ein Buchauszug

weiter
Paukenschläge erschüttern die Astronomie

Paukenschläge erschüttern die Astronomie

Das Weltall bebt: In der Titelgeschichte der aktuellen Ausgabe von bild der wissenschaft erfahren Sie, wie der Nachweis von kollidierenden Neutronensternen die Astrophysik verändert.

weiter
Erst Saugrüssel, dann Blüten

Erst Saugrüssel, dann Blüten

Entgegen bisheriger Annahmen entstanden die ersten Schmetterlinge mit Saugrüssel nicht erst mit der Ausbreitung der Blütenpflanzen. Stattdessen gab es sie schon gut 50 Millionen Jahre früher, wie Fossilfunde nun belegen.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Brandrodungen ändern Niederschlagsmuster

Brandrodungen ändern Niederschlagsmuster

Verheerende Großbrände wie in den letzten Wochen in Colorado und Arizona können das Klima weltweit durcheinanderbringen. Denn die freigesetzten Rußteilchen stören die Wolkenbildung, berichtete Meinrat Andreae vom Mainzer Max-Planck-Institut für Chemie kürzlich auf einer Tagung der American Geophysical Union in Washington D.C.

weiter

ESA: Intelligenter Satellit übermittelt erste Bilder zur Erde

Die europäische Raumfahrtbehörde ESA hat einige der ersten mittels des Proba-Satelliten erzielten Aufnahmen der Erdoberfläche veröffentlicht. Proba zeichnet sich durch ein "intelligentes" Steuerprogramm aus, das den zeitlichen Ablauf seiner Erdbeobachtungen selbst bestimmt. Die Bilder können auf der Webseite der ESA bewundert werden.

weiter

Kosmische Strahlung verlangt "Verdoppelung" der Speziellen Relativitätstheorie

Unveränderlichkeit der Lichtgeschwindigkeit reicht nicht aus

weiter

Forscher entwickeln Wettervorhersage für den Mars

Forscher von der europäischen Raumfahrtagentur ESA wollen mit Klimamodellen der Erde die Wettervorhersage für den Mars verbessern. Damit sollen zukünftige Marsmissionen zuverlässig vor Sandstürmen auf dem Roten Planeten gewarnt werden, berichtet die ESA in einer Pressemitteilung.

weiter

Spektrallinie verrät die Geburt eines Riesenplaneten

In der Staubscheibe des erst fünf bis zehn Millionen Jahre alten Sterns HD 141569 ist offenbar gerade ein Riesenplanet entstanden. Terrence Rettig und Sean Brittain von der University of Notre Dame berichten im Fachmagazin Nature (Bd. 418, S. 57), dass sie im Licht dieser Staubscheibe eine bestimmte Spektrallinie von ionisiertem Tritium ? überschwerem Wasserstoff ? entdeckt haben. Spektrallinien dieser Art sind bisher nur in den Atmosphären der Riesenplaneten unseres eigenen Sonnensystems entdeckt worden.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Wie gelingt es Astrophysikern, die Puzzleteilchen vieler Einzelbeobachtungen zu einer Geschichte des Universums zusammenzufügen? In dem Buch geht es nicht nur um Fakten, sondern vor allem auch um das Wie und Warum.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe