Erde & Weltall

Extragalaktische Extrem-Strahlung

Astronomen haben erstmals herausgefunden, dass die energiereichste kosmische Strahlung höchstwahrscheinlich nicht aus unserer Milchstraße stammt – sie ist extragalaktischen Ursprungs. weiter

Höllenplanet mit Titan in der Atmosphäre

Höllenplanet mit Titan in der Atmosphäre

Der analytische Blick auf ferne Planeten wird immer schärfer, verdeutlicht eine aktuelle Studie: Astronomen haben Titanoxid in der Atmosphäre eines "Heißen Jupiters" nachgewiesen.

weiter
Klimawandel nagt am

Klimawandel nagt am "dritten Pol"

Die Gletscher in den Hochgebirgen Asiens werden selbst bei Begrenzung der Erwärmung auf 1,5 Grad voraussichtlich ein Drittel ihrer Eismassen verlieren, so die Prognose. Doch bei stärkerem Klimawandel sind die Aussichten noch düsterer.

weiter
Erster Meteorit aus dem Steinheimer Becken

Erster Meteorit aus dem Steinheimer Becken

Forscher haben erstmals ein Fragment des Meteoriten entdeckt, der vor knapp 15 Millionen Jahren das Steinheimer Becken schuf. Es handelt sich um einen seltenen Stein-Eisen-Meteoriten – und damit eindeutig nicht um ein Bruchstück des größeren Ries-Asteroiden.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Zusammenprallende Welten zünden alle paar Billionen Jahre einen neuen Urknall

Vor 14 Milliarden Jahren kollidierte unser Universum mit einem parallelen Schattenuniversum. Vor dieser Kollision war das Universum kalt und so gut wie leer. Der Zusammenprall zündete in unserem Universum den Urknall und stieß das Schattenuniversum wieder von uns weg ? bis zur nächsten Kollision in einigen Billionen Jahren. Über diese Theorie der beiden Kosmologen Paul Steinhardt von der Princeton-Universität und Neil Turok von der Universität Cambridge berichten das Fachmagazin Science (25.04.2002) und die Zeitschrift bild der wissenschaft (Mai-Ausgabe, S. 59-63).

weiter

Hubble entdeckt älteste "Uhren" in der Milchstraße

Astronomen haben mit dem Weltraumteleskop Hubble die ältesten "Uhren" des Universums entdeckt: ausgebrannte Sterne, an denen sich das Alter des Weltalls ablesen lässt. Diese so genannten Weißen Zwerge sind vor 12 bis 13 Milliarden Jahren entstanden, fanden die Forscher heraus ? zu einer Zeit, als das Universum höchstens eine Milliarde Jahre alt war.

weiter

Und sie drehen sich doch: Rotierendes Schwarzes Loch entdeckt

Schwarze Löcher ähneln nicht nur Staubsaugern, sondern auch Mixern: Die kosmischen Monster verwirbeln und verdrehen die Raumzeit in ihrer nächsten Umgebung, berichtete der Astrophysiker Jon Miller vom Massachusetts Institute for Technology am Montag auf einer Tagung der American Physical Society in Albuquerque.

weiter

Forscher sind dem Rätsel der unidentifizierbaren Infrarotbänder im Weltraum auf der Spur

Seit 30 Jahren versuchen Astrophysiker, die Ursache der hell strahlenden Infrarotquellen im Weltraum, der sogenannten "unidentified infrared bands" (UIR), aufzudecken. Man vermutet, dass die Strahlung von aromatischen Kohlenwasserstoffverbindungen emittiert wird. Hans Piest von der Universität in Nijmegen (Niederlande) konnte jetzt in einem Experiment Weltraumbedingungen simulieren und diese Hypothese untermauern. Das berichtet die Online-Zeitung International Science News. Die "unidentified infrared bands" werden von einer Vielzahl interstellarer Objekte ausgesandt. Sie finden sich beispielsweise im Spektrum kosmischer Staubwolken.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe