Erde & Weltall

Ein fremder Stern mit acht Planeten

Unsere kosmische Heimat ist nun nicht mehr das einzige bekannte Sternensystem mit acht Planeten: Rund 2545 Lichtjahre von uns entfernt gibt es einen sonnenähnlichen Stern, der ebenfalls von acht Begleitern umkreist wird. weiter

Zecken parasitierten schon die Dinosaurier

Zecken parasitierten schon die Dinosaurier

In einem Bernstein haben Forscher eine urzeitliche Zecke entdeckt, die sich an eine Dinosaurier-Feder klammert. Dies belegt erstmals, dass Zecken vor rund 100 Millionen Jahren das Blut gefiederter Saurier saugten.

weiter
Meereis: Kritischer Bremseffekt in Gefahr

Meereis: Kritischer Bremseffekt in Gefahr

Eisverluste mit weitreichenden Folgen: Wenn Meereisflächen um die Antarktis dünner werden, kann das hunderte Kilometer entfernte Eismassen auf dem Festland verstärkt in Bewegung versetzen, berichten Forscher.

weiter
Welche Bakterien leben auf der ISS?

Welche Bakterien leben auf der ISS?

Jeder von uns hat in seinem Heim Myriaden von Untermietern: Bakterien. Doch wie ist das im Fall der Internationalen Raumstation? Haust in der Schwerelosigkeit eine besondere oder gar "kranke" Bakteriengemeinschaft? Forscher haben dies nun geklärt.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Zusammenprallende Welten zünden alle paar Billionen Jahre einen neuen Urknall

Vor 14 Milliarden Jahren kollidierte unser Universum mit einem parallelen Schattenuniversum. Vor dieser Kollision war das Universum kalt und so gut wie leer. Der Zusammenprall zündete in unserem Universum den Urknall und stieß das Schattenuniversum wieder von uns weg ? bis zur nächsten Kollision in einigen Billionen Jahren. Über diese Theorie der beiden Kosmologen Paul Steinhardt von der Princeton-Universität und Neil Turok von der Universität Cambridge berichten das Fachmagazin Science (25.04.2002) und die Zeitschrift bild der wissenschaft (Mai-Ausgabe, S. 59-63).

weiter

Hubble entdeckt älteste "Uhren" in der Milchstraße

Astronomen haben mit dem Weltraumteleskop Hubble die ältesten "Uhren" des Universums entdeckt: ausgebrannte Sterne, an denen sich das Alter des Weltalls ablesen lässt. Diese so genannten Weißen Zwerge sind vor 12 bis 13 Milliarden Jahren entstanden, fanden die Forscher heraus ? zu einer Zeit, als das Universum höchstens eine Milliarde Jahre alt war.

weiter

Und sie drehen sich doch: Rotierendes Schwarzes Loch entdeckt

Schwarze Löcher ähneln nicht nur Staubsaugern, sondern auch Mixern: Die kosmischen Monster verwirbeln und verdrehen die Raumzeit in ihrer nächsten Umgebung, berichtete der Astrophysiker Jon Miller vom Massachusetts Institute for Technology am Montag auf einer Tagung der American Physical Society in Albuquerque.

weiter

Forscher sind dem Rätsel der unidentifizierbaren Infrarotbänder im Weltraum auf der Spur

Seit 30 Jahren versuchen Astrophysiker, die Ursache der hell strahlenden Infrarotquellen im Weltraum, der sogenannten "unidentified infrared bands" (UIR), aufzudecken. Man vermutet, dass die Strahlung von aromatischen Kohlenwasserstoffverbindungen emittiert wird. Hans Piest von der Universität in Nijmegen (Niederlande) konnte jetzt in einem Experiment Weltraumbedingungen simulieren und diese Hypothese untermauern. Das berichtet die Online-Zeitung International Science News. Die "unidentified infrared bands" werden von einer Vielzahl interstellarer Objekte ausgesandt. Sie finden sich beispielsweise im Spektrum kosmischer Staubwolken.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe