Erde & Weltall

Pflanzenfresser-Dinos genossen Krabben-Beilage

Eine Untersuchung fossiler Geschäftchen von Entenschnabelsauriern belegt: Die eigentlich als Vegetarier geltenden Dinos futterten auch gerne mal Krebstiere, um sich möglicherweise gezielt mit zusätzlichem Eiweiß zu versorgen. weiter

Extragalaktische Extrem-Strahlung

Extragalaktische Extrem-Strahlung

Astronomen haben erstmals herausgefunden, dass die energiereichste kosmische Strahlung höchstwahrscheinlich nicht aus unserer Milchstraße stammt – sie ist extragalaktischen Ursprungs.

weiter
Höllenplanet mit Titan in der Atmosphäre

Höllenplanet mit Titan in der Atmosphäre

Der analytische Blick auf ferne Planeten wird immer schärfer, verdeutlicht eine aktuelle Studie: Astronomen haben Titanoxid in der Atmosphäre eines "Heißen Jupiters" nachgewiesen.

weiter
Klimawandel nagt am

Klimawandel nagt am "dritten Pol"

Die Gletscher in den Hochgebirgen Asiens werden selbst bei Begrenzung der Erwärmung auf 1,5 Grad voraussichtlich ein Drittel ihrer Eismassen verlieren, so die Prognose. Doch bei stärkerem Klimawandel sind die Aussichten noch düsterer.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Wenn zwei Schwarze Löcher verschmelzen

Wenn ein supermassives Schwarzes Loch ein anderes schluckt, könnte dabei ein Quasar "angeschaltet" werden. Diese Theorie, die auf theoretischen Überlegungen und Berechnungen mit einem Supercomputer basiert, präsentieren Priyamvada Natarajan und Philip Armitage von der Yale University im Fachblatt "Astrophysical Journal Letters".

weiter
Rätsel um Dinosaurierfunde in Polargebieten

Rätsel um Dinosaurierfunde in Polargebieten

Gab es unter den Dinosauriern Überlebenskünstler, die mit Temperaturen um oder sogar unterhalb des Gefrierpunktes zurechtkamen? Dinosaurierfunde in Spitzbergen, in Alaska und im Südpolargebiet geben den Wissenschaftlern Rätsel auf. Patricia Vickers-Rich von der australischen Monash-Universität und ihre Kollegen fassen im Fachmagazin Science (Ausgabe vom 08.02.2002) den Stand der Forschung zusammen.

weiter

Wasser im zentralen Pazifik zirkuliert langsamer

Einer Veränderung der Wasserströmungen im Pazifik sind Michael McPhaden vom Pacific Marine Environmental Laboratory in Seattle und Dongxiao Zhang von der University of Washington jetzt auf die Spur gekommen. Die beiden berichten im Journal Nature (Bd. 415, S. 594, 603), dass die Wasserzirkulation in zwei großen Zellen im zentralen Pazifik in den 90er Jahren um ein Viertel schwächer war als von 1950 bis 56 und von 1970 bis 77.

weiter

Hotelraumschiffe sollen zwischen Mars und Erde pendeln

Der ehemalige Astronaut Buzz Aldrin ? bekannt als der zweite Mann auf dem Mond ? will zusammen mit Ingenieuren von der Purdue University ein Raumschiff entwerfen, das ohne Treibstoff zu verbrauchen zwischen Erde und Mars pendelt.

weiter

Seile sollen Satelliten in ihren Bahnen halten

Die Nasa will mit kilometerlangen Kabeln Satelliten in den gewünschten Umlaufbahnen halten. Ein neuer Test des "ProSEDS" genannten Systems ist für den Frühsommer geplant, meldet das Marshall-Zentrum der Nasa in Huntsville.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Der Autor ist ein brillant schreibender Wissenschaftler, der keinen Zweifel daran lässt, dass Tiere Freude, Liebe, Angst und Eifersucht fühlen und dass sie denken können.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe