Erde & Weltall

Pflanzenfresser-Dinos genossen Krabben-Beilage

Eine Untersuchung fossiler Geschäftchen von Entenschnabelsauriern belegt: Die eigentlich als Vegetarier geltenden Dinos futterten auch gerne mal Krebstiere, um sich möglicherweise gezielt mit zusätzlichem Eiweiß zu versorgen. weiter

Extragalaktische Extrem-Strahlung

Extragalaktische Extrem-Strahlung

Astronomen haben erstmals herausgefunden, dass die energiereichste kosmische Strahlung höchstwahrscheinlich nicht aus unserer Milchstraße stammt – sie ist extragalaktischen Ursprungs.

weiter
Höllenplanet mit Titan in der Atmosphäre

Höllenplanet mit Titan in der Atmosphäre

Der analytische Blick auf ferne Planeten wird immer schärfer, verdeutlicht eine aktuelle Studie: Astronomen haben Titanoxid in der Atmosphäre eines "Heißen Jupiters" nachgewiesen.

weiter
Klimawandel nagt am

Klimawandel nagt am "dritten Pol"

Die Gletscher in den Hochgebirgen Asiens werden selbst bei Begrenzung der Erwärmung auf 1,5 Grad voraussichtlich ein Drittel ihrer Eismassen verlieren, so die Prognose. Doch bei stärkerem Klimawandel sind die Aussichten noch düsterer.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Hoch über Mexiko öffnet sich ein neues Fenster zum All

Auf Mexikos höchster Baustelle öffnet sich ein neues Fenster zum All. 4.560 Meter über dem Meer, auf dem planierten Gipfelplateau des Cerro La Negra, entsteht eines der weltgrößten Radioteleskope, das bei Astronomen rund um den Globus große Erwartungen weckt. Rund 200 Kilometer östlich von Mexiko-Stadt, auf dem Tliltepetl, wie der "Schwarze Berg" auch heißt, dröhnen derzeit die Bagger, rattern die Generatoren, wühlen sich Raupen durchs Gestein, schwingen höhenerprobte Arbeiter ihre Spaten. Vor der Kulisse des Pico de Orizaba, des verschneiten Nachbarvulkans, ragt ein 18 Meter hoher Betonkegel in den meist tiefblauen Himmel.

weiter

Französischer Charme im Weltall - Erste Europäerin zur Raumstation

Angst kennt die charmante Französin nicht. "An die Gefahren denken immer diejenigen am meisten, die unten auf der Erde zurückbleiben", erklärt die 44-jährige Claudie Haignere lachend. In diesen Tagen hat die Ostfranzösin auch viel zu viel um die Ohren, als dass sie lange über das Abenteuer Weltraum nachdenken könnte. Am Sonntag startet die ausgebildete Ärztin in einer Sojus-Kapsel, um als erste Europäerin die Internationale Weltraumstation (ISS) zu betreten - von Baikonur in der kasachischen Steppe aus geht ein "Taxi-Flug" zu diesem Außenposten hoch über dem Planeten Erde ab. Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) will sich besser mit der Station vertraut machen, schickt sie doch 2004 das Columbus-Labor zu der Raumstation.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe