Erde & Weltall

Pflanzenfresser-Dinos genossen Krabben-Beilage

Eine Untersuchung fossiler Geschäftchen von Entenschnabelsauriern belegt: Die eigentlich als Vegetarier geltenden Dinos futterten auch gerne mal Krebstiere, um sich möglicherweise gezielt mit zusätzlichem Eiweiß zu versorgen. weiter

Extragalaktische Extrem-Strahlung

Extragalaktische Extrem-Strahlung

Astronomen haben erstmals herausgefunden, dass die energiereichste kosmische Strahlung höchstwahrscheinlich nicht aus unserer Milchstraße stammt – sie ist extragalaktischen Ursprungs.

weiter
Höllenplanet mit Titan in der Atmosphäre

Höllenplanet mit Titan in der Atmosphäre

Der analytische Blick auf ferne Planeten wird immer schärfer, verdeutlicht eine aktuelle Studie: Astronomen haben Titanoxid in der Atmosphäre eines "Heißen Jupiters" nachgewiesen.

weiter
Klimawandel nagt am

Klimawandel nagt am "dritten Pol"

Die Gletscher in den Hochgebirgen Asiens werden selbst bei Begrenzung der Erwärmung auf 1,5 Grad voraussichtlich ein Drittel ihrer Eismassen verlieren, so die Prognose. Doch bei stärkerem Klimawandel sind die Aussichten noch düsterer.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Kosmisches Segelboot flog nicht richtig

Die russische Forschung an einem neuartigen Weltraumantrieb aus Sonnensegeln hat einen Rückschlag erlitten. Der Flugapparat Kosmos-1 mit zwei 15 Meter langen Sonnenflügeln habe sich aus noch ungeklärten Gründen nicht von der Trägerrakete getrennt.

weiter

Der Tanz eines Galaxien-Quintetts

Der scharfe Blick des Weltraumteleskops Hubble auf eine kompakte Gruppe aus fünf Galaxien erlaubt es, Zusammenstöße zwischen den Mitgliedern des Quintetts zu rekonstruieren. Mindestens zwei der Galaxien waren in ihre Nachbarn gerast. Aus den Trümmern entstanden zahlreiche Sternenhaufen und Zwerggalaxien, deren Alter jetzt mit Hilfe der "Wide Field and Planetary 2"-Kamera des Hubble-Teleskops bestimmt werden konnte, wie Sarah Gallagher von der Pennsylvania State University und Kollegen im "Astronomical Journal" berichten.

weiter

Sonnenfinsternis gibt Aufschluss über Heizmechanismus der Sonnenatmosphäre

Forscher aus England und Polen haben die Sonnenfinsternis Ende Juni im Süden Afrikas mit dem speziell dafür entwickelten Kamerasystem SECIS (Solar Eclipse Coronal Imaging System) beobachtet. Sie erhoffen sich von Ihrer Expedition Antworten auf die immer noch offene Frage, warum die Corona (Atmosphäre) der Sonne wesentlich heißer ist als die Sonnenoberfläche.

weiter

Heftige Gammastrahlenausbrüche im Universum könnten von Quarksternen ausgehen

Einer mehr als zehn Jahre alten Theorie zu Folge könnten im Universum Neutronensterne existieren, deren Masse so stark komprimiert ist, dass die Neutronen in einzelne, freie Quarks zerfallen. Der israelische Physiker Usov erklärt in der aktuellen Ausgabe der Physical Review Letters damit bisher unverstandene, extrem starke Gammastrahlenausbrüche. Diese Ausbrüche könnten von einem Kometeneinschlag auf einen solchen Stern verursacht worden sein.

weiter

Ur-Krabbe stellt "kambrische Explosion" des Lebens in Frage

Schon im frühen Kambrium, vor 511 Millionen Jahren, gab es voll entwickelte Krustentiere. Das belegt ein Fund aus Shropshire in England, über den David Siveter von der University of Leicester und seine Kollegen im Journal Science berichten. Die Forscher entdeckten dort ein außerordentlich gut erhaltenes Exemplar aus der Gruppe der Ostrakoden, die bis in die heutige Zeit überlebt hat.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe