Erde & Weltall

Der Klimawandel machte keine Pause

Nicht die Natur, sondern nur fehlende Temperaturdaten aus der Arktis sorgten für die scheinbare Verlangsamung der globalen Erwärmung in der Zeit von 1998 bis 2012, sagen Forscher. weiter

Lassen sich interstellare Sonden bremsen?

Lassen sich interstellare Sonden bremsen?

Mittels Lasertechnik scheint es möglich, kleine Sonden rasant zu fernen Sternensystemen zu schicken. Doch wie bremst man sie am Ziel aus? Mit dieser Frage beschäftigt sich ein deutscher Physiker.

weiter
Rekord-Fährte im Blick

Rekord-Fährte im Blick

Seit 2009 erforschen Paläontologen die weltweit größten Fußabdrücke sowie die längste bekannte Spur eines Sauropoden. Nun berichten sie über das gewaltige Tier, das sie einst hinterlassen hat.

weiter
Wenn Kontinente brechen, wird`s warm

Wenn Kontinente brechen, wird`s warm

Tektonik mit Klimaeffekt: Kohlendioxid, das einst beim Auseinanderbrechen von Kontinenten freigesetzt wurde, könnte eine wichtige Rolle in der Klimageschichte gespielt haben, berichten Forscher.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Sonnenfleckenzyklus beeinflusst Wetter auf der Erde

Eine neue Studie von Wissenschaftern der Staatsuniversität von New York in Stony Brook stellt einen Zusammenhang zwischen erhöhter Wolkenbildung über den Vereinigten Staaten und erhöhter Sonnenaktivität fest. Ihr zu Folge beeinflusse die Intensität der solaren UV-Strahlung die Lage der so genannten Jet-Winde der oberen Troposphäre, welche einen wichtigen Einfluss auf die Wolkenbildung haben.

weiter

Spezial: Rangiroa-Korallenriff erst in rund 100 Jahren erholt

Parallel zur Klimakonferenz in Bonn berichten britische Forscher, dass die ausgedehnten Korallen-Riffe bei Rangiroa in Französisch Polynesien mindestens ein Jahrhundert für ihre Erholung benötigen. Große Abschnitte der Korallen seien 1998 in einer Heißwetterperiode abgestorben, als die Wassertemperaturen zum ersten Mal in der Geschichte 32 Grad Celsius erreichten.

weiter

Luftschleuse jetzt angeschlossen - Zwei kleine Stellen undicht

Die neue Luftschleuse der Internationalen Raumstation ISS ist nahezu einsatzbereit. Mitglieder der Crews des angedockten Shuttle Atlantis und der ISS schlossen am Montag Schläuche und Ventile an. Wie eine Sprecherin der Raumfahrtbehörde NASA in der Bodenzentrale Houston mitteilte, wurden dabei zwei kleine undichte Stellen entdeckt, eine am Ventil einer Sauerstoffleitung und eine andere an einem Kühlsystem.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Resilienz ist die Fähigkeit, trotz widriger Umstände ohne große Blessuren im Leben zu stehen. Aber ist sie eine Charaktereigenschaft oder wird sie bei einem Prozess erworben? Jenseits der vielfältigen Ratgeberliteratur ein kundiges Werk zum Thema.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe