Erde & Weltall

Welche Bakterien leben auf der ISS?

Jeder von uns hat in seinem Heim Myriaden von Untermietern: Bakterien. Doch wie ist das im Fall der Internationalen Raumstation? Haust in der Schwerelosigkeit eine besondere oder gar "kranke" Bakteriengemeinschaft? Forscher haben dies nun geklärt. weiter

Amphibischer Dinosaurier entdeckt

Amphibischer Dinosaurier entdeckt

Forscher berichten von einem skurrilen Dinosaurier, der offenbar semiaquatisch gelebt hat: An Land bewegte er sich auf zwei Beinen und im Wasser schwamm er gewandt mit seinen Flossen.

weiter
Ein uralter kosmischer Gigant

Ein uralter kosmischer Gigant

Astronomen haben den bisher fernsten und ältesten Quasar entdeckt: Das supermassereiche Schwarze Loch stammt aus der Zeit nur 690 Millionen Jahre nach dem Urknall – und damit aus einer Umbruchszeit unseres Kosmos.

weiter
Was bewegte diese Brocken?

Was bewegte diese Brocken?

Waren es Tsunamis oder Sturmwellen, die tonnenschwere Gesteinsbrocken im Westen Irlands beziehungsweise an einem Küstenstreifen Neuseelands abgelagert haben? Ein Forscherduo hat diese Frage geklärt.

weiter
Sie besitzen nicht die Rollen, um auf dieses Portlet zuzugreifen.

Ariane-Trägerrakete setzt Intelsat-Satelliten im Weltraum aus

Eine europäische Ariane-Trägerrakete hat am Samstag eine weitere Weltraum-Mission erfolgreich abgeschlossen. Die Trägerrakete mit einem Intelsat-Satelliten an Bord sei am Morgen vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana gestartet, teilte die Betreibergesellschaft Arianespace in Evry bei Paris mit.

weiter

Afrika erlebt totale Sonnenfinsternis

Im Südlichen Afrika steht in der kommenden Woche die erste totale Sonnenfinsternis des neuen Jahrtausends bevor. In Angola, Simbabwe, Malawi, Mosambik und Madagaskar wird das seltene Himmelsschauspiel am Donnerstag, den 21. Juni, mehrere Minuten lang zu beobachten sein. Wie schon 1999 in Europa und Asien hat das Phänomen erneut tausende Menschen in aller Welt mobilisiert, um die spektakuläre Verdunkelung der Sonne durch den Mond zu beobachten.

weiter
Braune Zwerge ähneln Sternen mehr als Planeten

Braune Zwerge ähneln Sternen mehr als Planeten

Braune Zwerge entstehen auf die gleiche Weise wie Sterne aus einer rotierenden Gaswolke und nicht wie Planeten, die innerhalb der Gasscheibe um einen jungen Stern heranwachsen. Das haben Forscher um Joao Alves von der Europäischen Südsternwarte (Eso) in Garching vergangene Woche auf der Tagung der American Astronomical Society in Pasadena berichtet.

weiter

Angeblich 250 Millionen Jahre alte Bakterien lösen intensive Diskussion aus

Im vorigen Jahr berichteten amerikanische Wissenschaftler über einen Fund von Bakterien, die nach 250 Millionen Jahren wieder zum Leben erweckt worden seien. Jetzt haben israelische Wissenschaftler der Universität Tel Aviv DNA-Sequenzen der Mikroben mit dem Erbgut heutiger Bakterien verglichen. In einem Artikel des Fachblatts Molecular Biology and Evolution kommen sie zu dem Schluss, dass es sich bei den angeblich ältesten Lebewesen der Welt um eine Verunreinigung handeln müsse.

weiter

Woraus bestehen die Saturn-Ringe?

Die faszinierenden Ringe des Riesenplaneten Saturn haben wahrscheinlich eine andere Herkunft als seine sieben Eismonde. Eine aus etwa hundert Einzelbildern zusammengesetzte Aufnahme des Weltraumteleskops Hubble, die jetzt veröffentlicht worden ist, zeigt Farbvariationen zwischen weiß und dunkelrot.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe