Erde & Weltall

Extragalaktische Extrem-Strahlung

Astronomen haben erstmals herausgefunden, dass die energiereichste kosmische Strahlung höchstwahrscheinlich nicht aus unserer Milchstraße stammt – sie ist extragalaktischen Ursprungs. weiter

Höllenplanet mit Titan in der Atmosphäre

Höllenplanet mit Titan in der Atmosphäre

Der analytische Blick auf ferne Planeten wird immer schärfer, verdeutlicht eine aktuelle Studie: Astronomen haben Titanoxid in der Atmosphäre eines "Heißen Jupiters" nachgewiesen.

weiter
Klimawandel nagt am

Klimawandel nagt am "dritten Pol"

Die Gletscher in den Hochgebirgen Asiens werden selbst bei Begrenzung der Erwärmung auf 1,5 Grad voraussichtlich ein Drittel ihrer Eismassen verlieren, so die Prognose. Doch bei stärkerem Klimawandel sind die Aussichten noch düsterer.

weiter
Erster Meteorit aus dem Steinheimer Becken

Erster Meteorit aus dem Steinheimer Becken

Forscher haben erstmals ein Fragment des Meteoriten entdeckt, der vor knapp 15 Millionen Jahren das Steinheimer Becken schuf. Es handelt sich um einen seltenen Stein-Eisen-Meteoriten – und damit eindeutig nicht um ein Bruchstück des größeren Ries-Asteroiden.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Russen bremsen Lust auf Weltraum-Reisen: "Viel Vorbereitung nötig"

Einen Tag nach der Rückkehr des ersten Weltraumtouristen Dennis Tito zur Erde hat die russische Raumfahrtbehörde Rosawiakosmos hochfliegende Hoffnungen weiterer Interessenten gedämpft. "Wir können nicht wie ein Reisebüro Sofortreisen ins All anbieten. Das erfordert eine lange und komplizierte Vorbereitung", sagte Sprecher Wjatscheslaw Michailitschenko am Montag nach Angaben der Agentur Itar-Tass. Das russische Raumfahrtunternehmen Energija verhandelt nach eigenen Angaben mit Dutzenden von Interessenten.

weiter

Gigantischer Sonnenfleck kehrt zurück

Der gigantische Sonnenfleck 9393 ist seit dem 19. April wieder der Erde zugewandt. Das ist das zweite Mal innerhalb von zwei Monaten. Ein internationales Wissenschaftlerteam beobachte die Entwicklung des Sonnenflecks während einer vollen Umdrehung der Sonne.

weiter

Warum die Kerne der Kontinentalplatten stabil sind

Erdbebenfreie Regionen findet man auf der Erde nur auf den alten Kernen der Kontinentalplatten. Bisher ging man davon aus, dass der Grund dafür das hohe Alter dieser sogenannten Kratone ist. Doch nach Untersuchungen von Cin-Ty Lee und seinen Kollegen von der Harvard-Universität ist der Grund für die Stabilität der Kratone ein Mangel an Eisen. Die Forscher stellen ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift Nature vor.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe