Erde & Weltall

Älteste Pilz-Fossilien entdeckt?

Wieder liefert ein Fossil spannende Einblicke in die früheste Ära des irdischen Lebens: In Südafrika haben Forscher möglicherweise die ältesten bekannten Überreste eines Pilzes entdeckt – sie sind 2,4 Milliarden Jahre alt. weiter

Gravitationslinse mit Supernova

Gravitationslinse mit Supernova

Astronomen haben erstmals eine extrem seltene Konstellation beobachtet: Eine Supernova vom Typ 1a, deren Licht von einer Gravitationslinse verzerrt und verstärkt wird.

weiter
Frühester Dinosaurier-Vetter entdeckt

Frühester Dinosaurier-Vetter entdeckt

Bisher glaubten Paläontologen, ziemlich genau zu wissen, wie die allerersten Dinosaurier aussahen. Doch ein 245 Millionen Jahre altes Fossil belehrt sie nun eines Besseren.

weiter

"Konzentrierter" Blick auf ein Monster

Vereinigt zum Riesenteleskop "Event Horizon", nimmt ein weltweiter Verbund von Radioantennen bis zum 14. April das Schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxis unter die Lupe.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Fatales Timing brachte den Dinos das Aus

Fatales Timing brachte den Dinos das Aus

Die Dinosaurier hätten den Asteroideneinschlag vermutlich überlebt, hätte er sich früher oder später in der Erdgeschichte ereignet, sagen Paläontologen.

weiter
Versteinerte Blutsauger

Versteinerte Blutsauger

An welchen Tieren mögen diese Viecher vor 130 Millionen Jahren wohl gesaugt haben? Forscher haben die ältesten bekannten Hinweise auf blutsaugende Wanzen entdeckt.

weiter
Kurios: Umweltverschmutzer-Aliens im Visier

Kurios: Umweltverschmutzer-Aliens im Visier

Wir könnten außerirdische Zivilisationen durch Hinweise auf Umweltverschmutzung in der Atmosphäre ferner Planeten nachweisen, meinen Forscher mit kritischem Blick auf die Menschheit.

weiter
Feder-Dinos weit verbreitet

Feder-Dinos weit verbreitet

Neue Funde legen nahe, dass Federn unter Dinosauriern generell weit verbreitet waren und nicht nur innerhalb der Gruppe, aus der sich schließlich die Vögel entwickelten.

weiter
Antarktis: Eisiger Rechenfehler

Antarktis: Eisiger Rechenfehler

Ein Update eines Algorithmus könnte die Klimaforscher des IPCC genarrt haben: Er gaukelte einen falschen Trend bei der Meereis-Entwicklung in der Antarktis vor.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was geschieht, wenn eine Handvoll Menschen zwei Jahre lang völlig auf sich allein gestellt zusammenlebt? Ein fesselnder Roman, der auf einem wahren Experiment beruht.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe