Erde & Weltall

Erdähnlich und nah - Exoplanet entdeckt!

Er ist möglicherweise lebensfreundlich und befindet sich in unserer unmittelbaren kosmischen Nachbarschaft: Astronomen haben einen neuen Kandidaten für die Suche nach Leben im All entdeckt. weiter

Wenn Kontinente brechen, wird`s warm

Wenn Kontinente brechen, wird`s warm

Tektonik mit Klimaeffekt: Kohlendioxid, das einst beim Auseinanderbrechen von Kontinenten freigesetzt wurde, könnte eine wichtige Rolle in der Klimageschichte gespielt haben, berichten Forscher.

weiter
Der Goliath-Otter mit dem Supergebiss

Der Goliath-Otter mit dem Supergebiss

Er war so groß wie ein Wolf und besaß überdimensional kräftige Kiefer: Vor etwa sechs Millionen Jahren lebte im heutigen China ein geheimnisvoller Vertreter der Otter, berichten Forscher.

weiter
Was Enceladus das Herz wärmt

Was Enceladus das Herz wärmt

Er besitzt einen Ozean aus flüssigem Wasser unter seinem Eispanzer – doch was heizt das Innere des Saturnmondes Enceladus so stark auf? Wissenschaftler präsentieren nun ein Modell, das seine mysteriösen Merkmale erklärt.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Kurz gemeldet: Astrium entwickelt wiederverwendbaren Raumtransporter

Europas größtes Raumfahrtunternehmen Astrium beginnt in Bremen mit der Entwicklung eines wiederverwendbaren Raumtransporters.

weiter

Fernste Supernova erhellt das Geheimnis der "dunklen Energie" im All

Das Licht eines explodierenden Sterns ? weiter von der Erde entfernt als je ein anderer beobachteter Stern ? bestätigt gleich mehrere Vermutungen der Astronomen: Die Ausdehnung des Weltalls läuft nicht stetig, sondern mit wechselnder Geschwindigkeit, und eine vermutete "dunkle Energie" ist daran beteiligt.

weiter

Ausstellung zeigt Fossilien aus China

In China entdeckte Versteinerungen von Dinosauriern und anderen Tieren der Urzeit sind von Freitag an in Wuppertal zu sehen. Darunter seien bedeutende Funde, die noch nie außerhalb Chinas gezeigt wurden, teilte das naturkundliche Fuhlrott- Museum mit.

weiter

Die frühe Erde ließ Bakterien wenig Zeit für ihre Evolution

Die Zeitspanne, während der die Oberflächentemperatur der Erde zwischen 60 und 110 Grad Celsius lag, war sehr kurz. Das ist das Resümee einer Forschungsarbeit dreier Geophysiker, über die das Fachmagazin Nature in seiner Online-Ausgabe berichtet. Damit stellen die Forscher die Theorie in Frage, nach der wärmeliebende Bakterien an der Erdoberfläche gedeihen konnten. Diese Bakterien gelten als die Vorfahren allen Lebens auf der Erde.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Resilienz ist die Fähigkeit, trotz widriger Umstände ohne große Blessuren im Leben zu stehen. Aber ist sie eine Charaktereigenschaft oder wird sie bei einem Prozess erworben? Jenseits der vielfältigen Ratgeberliteratur ein kundiges Werk zum Thema.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe