Erde & Weltall

Zecken parasitierten schon die Dinosaurier

In einem Bernstein haben Forscher eine urzeitliche Zecke entdeckt, die sich an eine Dinosaurier-Feder klammert. Dies belegt erstmals, dass Zecken vor rund 100 Millionen Jahren das Blut gefiederter Saurier saugten. weiter

Meereis: Kritischer Bremseffekt in Gefahr

Meereis: Kritischer Bremseffekt in Gefahr

Eisverluste mit weitreichenden Folgen: Wenn Meereisflächen um die Antarktis dünner werden, kann das hunderte Kilometer entfernte Eismassen auf dem Festland verstärkt in Bewegung versetzen, berichten Forscher.

weiter
Welche Bakterien leben auf der ISS?

Welche Bakterien leben auf der ISS?

Jeder von uns hat in seinem Heim Myriaden von Untermietern: Bakterien. Doch wie ist das im Fall der Internationalen Raumstation? Haust in der Schwerelosigkeit eine besondere oder gar "kranke" Bakteriengemeinschaft? Forscher haben dies nun geklärt.

weiter
Amphibischer Dinosaurier entdeckt

Amphibischer Dinosaurier entdeckt

Forscher berichten von einem skurrilen Dinosaurier, der offenbar semiaquatisch gelebt hat: An Land bewegte er sich auf zwei Beinen und im Wasser schwamm er gewandt mit seinen Flossen.

weiter

Liken und keine News mehr verpassen!

Neue Hinweise für Leben auf dem Mars

Wissenschaftler haben neue Hinweise auf früheres Leben auf dem Mars gefunden. Eine Arbeitsgruppe um Imre Friedmann von der Florida State University in Tallahassee (USA) untersuchte erneut den vom Mars stammenden Meteoriten "ALH84001".

weiter

Komet löste größtes Massensterben der Erdgeschichte aus

Der Einschlag eines Kometen oder Asteroiden hat das größte Artensterben in der Geschichte der Erde verursacht, berichtet ein amerikanisches Forscherteam im Magazin "Science" (Bd. 291, S. 1530). Vor 250 Millionen Jahren traf der Himmelskörper die Erde und vernichtete 90 Prozent der Meerestiere, 70 Prozent der Land-Wirbeltiere und die meisten Pflanzen.

weiter

Progress-Frachter mit Äpfeln und Zwiebeln zur ISS gestartet

Ein unbemannter russischer Progress-Raumfrachter mit Lebensmitteln und Treibstoff ist am Montag vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Der Frachter Progress M-44 erreichte um 09.18 Uhr MEZ seine Umlaufbahn, nachdem er zuvor von der Trägerrakete Sojus abgekoppelt hatte, teilte die Flugleitzentrale bei Moskau mit. Das Andocken an der ISS ist für Mittwoch vorgesehen.

weiter

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe