bild der wissenschaft 08/16

TITEL Blitze - Sind sie Ausgeburt kosmischer Strahlung?

Lange waren die Forscher überzeugt, verstanden zu haben, wie Blitze bei einem Gewitter entstehen. Doch aktuelle Messungen werfen neue Fragen auf. So ist vor allem unklar, wie die hohe elektrische Spannung in einer Gewitterwolke erreicht wird, die nötig ist, um einen Blitz zu zünden. Im Verdacht haben Wissenschaftler kosmische Teilchen und kantige Eiskörner. Mithilfe von Radioteleskopen wollen Astronomen nun helfen, herauszufinden, was bei einem Gewitter genau geschieht. Und auch Militärforscher interessieren sich für das energiereiche himmlische Leuchtphänomen. Sie suchen nach Möglichkeiten, Blitze zu kontrollieren und gezielt für kriegerische Angriffe zu nutzen.

  Dieses Heft bestellen

 


Leben + Umwelt
 

Nachrichten: Mehr als eine Billion / Persönliche Nasenflora / Ins Gesicht gespuckt / Wozu diese Glupscher?
 

Stopp dem tödlichen Tanz

Bislang galt Chorea Huntington, der "Veitstanz", als unheilbar. Jetzt hoffen Mediziner, die Hirnerkrankung mit einem neuen Wirkstoff aufhalten zu können.

Text: Sascha Karberg, Fotos: Wolfram Scheible

Die Welt schaut auf Luxemburg

Der Zwergstaat Luxemburg setzt auf Wissenschaft – und auf Forscher wie Rudi Balling, der dort ein weltweit beachtetes Institut für System-Biomedizin aufbaut.

von Sascha Karberg

   

 


Erde + Weltall
 

Nachrichten: Alles ganz natürlich! / Junge neue Mondkrater / Blick durchs Wolkenmeer / ISS in Szene gesetzt

 

Elfen, Kobolde und Gnome

Einfache physikalische Erklärungen reichen nicht aus, um das Phänomen der Blitze zu verstehen. Die Forscher rätseln. Manche haben Eiskristalle oder energiereiche Teilchen aus dem All als Zünder im Verdacht.

von Jan Berndorff

Blitzattacke

Forscher versuchen, die zerstörerische Kraft von Blitzen umzulenken. Militärs hingegen würden sie gern zur Kriegsführung nutzen.

von Jan Berndorff

Aus Staub geboren

Mit einer neuen Generation von Teleskopen sind Astronomen der Entstehung von Planeten bei anderen Sternen auf der Spur. Die  enorme Detailschärfe und Empfindlichkeit macht bislang nie gesehene Strukturen sichtbar.

von Thomas Bührke

Wasser auf Vesta

Der Kleinplanet Vesta ist keine ausgetrocknete Ödnis, wie Astronomen lange annahmen. Denn die Furchen an Kraterhängen zeugen von Wasser.

von Thorsten Dambeck

Wie das All durchsichtig wurde

Grüne-Erbsen-Galaxien könnten verraten, wie das Dunkle Zeitalter nach dem Urknall zu Ende ging.

von Franziska Konitzer

Absturz auf den Mars

Der Mars-Mond Phobos gibt Planetenforschern viele Rätsel auf. Fest steht: Sein Schicksal ist besiegelt.

von Ute Kehse
   

 


Kultur + Gesellschaft
 

Nachrichten: Dolch aus Meteoriteneisen / So teuer ist Arbeit in Deutschland / Spannung liegt in der Luft / Aufgetaucht

 

Im Zweifel für das Misstrauen

So manches ist nicht so, wie es erzählt wird, argwöhnen viele. Doch was macht Verschwörungstheorien so attraktiv – und warum halten sie sich so hartnäckig?

Text: Jochen Paulus, Fotos: Thomas Herbrich

Im Namen der Wissenschaft

Tiere und Pflanzen, Wettersysteme und Sterne – sie alle brauchen einen Namen. Eine schwierige Sache, zumal es bei der Taufe auch um Eitelkeiten geht. Und um das liebe Geld.

Text: Klaus Jacob, Illustrationen: Oliver Weiss

Steinzeit-Shuttle nach Zypern

Vor mehr als 10.000 Jahren wagten sich Siedler aufs Mittelmeer. Forscher haben die Routen der prähistorischen Seefahrer rekonstruiert.

von Thorwald Ewe

Appelle stoßen auf Ignoranz

Mahnrufe helfen offenbar nicht, das Verhalten der Bürger zu ändern. Aktuelles Beispiel ist der Feinstaubalarm in Stuttgart, der folgenlos verhallte.

Ein Essay des Sozialwissenschaftlers Axel Görlitz

   

 

 

Technik + Kommunikation
 

Nachrichten: Genialer Lilienthal-Gleiter / Tierisch hart / Ohne Worte / Gläserner Rekord

 

Roboter zum Verlieben

Roboter, die Menschen zum Verwechseln ähnlich sehen, sind eine Spezialität japanischer Forscher. Sie wollen die Maschinen zu unseren Freunden machen.

von Ulrich Eberl

Die Sicherheit fährt mit

Ein neues Ortungs- und Funksystem kann helfen, den Zusammenstoß von Zügen zu vermeiden, und es kommt ohne aufwendige Technik entlang der Gleise aus.

von Roland Bischoff

   

 


Rubriken und mehr

Deutschland im Blick: Wem gehört der deutsche Wald? ... Fast die Hälfte der Bäume hierzulande sind Privatsache, wie die aktuelle Karte des Leibniz-Instituts für Länderkunde zeigt.
 
Heinrich Hemmes Cogito: Die Alhambra
 
Nachgehakt: Was wurde eigentlich aus ... ? Mit der Kraft der Gedanken. Ein Gehirn-Chip hilft Querschnittsgelähmten.
 
   


Dieses Heft bestellen

Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe