Nikotin stoppt Chemotherapie

Wer eine Chemotherapie gegen Lungenkrebs bekommt, sollte neben dem Rauchen auch auf Nikotinpflaster oder -kaugummis verzichten: Nikotin blockiert nämlich die Wirkung der für die Chemotherapie verwendeten Medikamente, haben amerikanische Wissenschaftler in einer Laborstudie herausgefunden. Dabei reichen bereits die geringen Mengen an Nikotin im Blut von Rauchern aus, um den programmierten Zelltod zu verhindern, den die Chemotherapie bei den Krebszellen auslösen soll.
Srikumar Chellappan von der Universität in Südflorida und seine Kollegen konzentrierten sich in ihrer Studie auf die häufigste Form des Lungenkrebses: das nicht-kleinzellige Lungenkarzinom. Diese Krebsform macht rund 80 Prozent der Lungenkarzinome aus. An einer Reihe von Krebszellen, die unter unterschiedlichen Bedingungen im Labor gezüchtet wurden, untersuchten die Wissenschaftler, wie Nikotin die Wirksamkeit von drei Standard-Chemotherapeutika in der Krebsbehandlung beeinflusst. Die Wirkstoffe Gemcitabin, Cisplatin und Paclitaxel sind darauf ausgerichtet, Krebszellen in der Chemotherapie zu vernichten. Alle drei Medikamente verloren in Gegenwart von Nikotin ihre Wirksamkeit.

Auch Nikotinpflaster und andere nikotinhaltige Hilfsmittel, die das Nichtrauchen erleichtern sollen, können nach den Erkenntnissen der Forscher die Chemotherapie von Lungenkrebs blockieren, weil sie Nikotin in die Blutbahn abgeben. Zwar wirkt Nikotin selbst nicht krebserregend, doch beeinflusst es biologische Prozesse, die das Tumorwachstum begünstigen können. Den neuen Ergebnissen zufolge unterstützt es zwei Gene in der Tumorzelle, die den programmierten Zelltod verhindern. Unterdrückten die Wissenschaftler diese beiden Gene in den Krebszellen, verlor das Nikotin seine Wirkung.
Srikumar Chellappan (Universität in Südflorida) et al.: PNAS, Online-Vorabveröffentlichung, DOI: 10.1073/pnas.0509313103

ddp/wissenschaft.de ? Christina Schallenberg


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Abonnement abschließen

und Vorteile genießen

weiter

Rubriken

Der Buchtipp


Richard Dawkins ist ein leidenschaftlicher Verfechter der Wissenschaft, der sich selbst als "militanten Atheisten" bezeichnet. In seiner Autobiografie lässt er sein Leben Revue passieren - geistreich und kurzweilig, aber bisweilen auch ausschweifend und redundant.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe