Für Schlankheitsfreaks: Der Apfel light

Amerikanische Forscher haben eine Technik entwickelt, den Kaloriengehalt von Äpfeln um rund die Hälfte zu reduzieren. Dazu veränderten sie mit gentechnischen Mitteln den Stoffwechsel in Apfelbäumen, so dass in den Früchten bevorzugt der Zuckerstoff Sorbit eingelagert wird. Gegenüber der üblicherweise gebildeten Fruktose hat Sorbit einen rund 45 Prozent geringeren Kaloriengehalt, berichtet das Magazin Chemistry & Industry.
Abhaya Dandekar und seine Kollegen von der Universität von Kalifornien in Davis betrachteten zunächst die komplexen Stoffwechselvorgänge in Apfelbäumen, die für Geschmack, Aussehen und andere von Verbrauchern geschätzte Eigenschaften verantwortlich sind. Beim Zucker- und damit Kaloriengehalt von Äpfeln fanden sie heraus, dass sich mit gentechnischen Eingriffen der Gehalt des natürlichen Süßstoffes Sorbit im Apfel variieren lässt. Produziert wird das Sorbit in den Blättern des Baums. Erst im Apfel wird der Süßstoff in Fruktose umgebaut.

Durch eine Blockade dieses Umbaus auf gentechnischem Wege bleibt das Sorbit im Apfel erhalten. Ein Gramm Sorbit entspricht nach Angaben von "Chemistry & Industry" 2,6 Kilokalorien, während ein Gramm Fruktose 4 Kilokalorien ausmacht. Für den "Apfel light" bedeutet dies einen um 45 Prozent reduzierten Kaloriengehalt, wenn möglichst viel Fruktose durch Sorbit ersetzt wird. In der Lebensmittelindustrie findet künstlich hergestelltes Sorbit als Zuckeraustauschstoff schon breite Anwendung.

Außerdem fand Dandekar heraus, dass der Apfelbaum in den Äpfeln mehr Sorbit produziert, wenn in den Blättern die Produktion dieses Stoffes unterdrückt wird. Auch wenn die Ergebnisse mit gentechnischen Methoden erzielt wurden, könnten Pflanzenzüchter ähnliche Ergebnisse auch mit klassischen Züchtungsverfahren erreichen, berichten die Forscher. Auch in anderen Obstsorten wie Birnen, Pfirsichen, Pflaumen und Kirschen könnte der Fruchtzucker durch Sorbit ersetzt werden. Der Gewinn ist allerdings mäßig, kommentiert Lynsey Sizer von den Weight Watchers in Großbritannien. Früchte und Gemüse hätten generell wenig Kalorien. In der Ernährungstabelle der Weight Watchers entspreche ein Apfel einem Punkt, der "Apfel light" einem halben.
Chemistry & Industry, 20. Februar

ddp/wissenschaft.de ? Martin Schäfer


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Carlo Rovelli ist es eine Herzensangelegenheit, möglichst vielen Menschen die moderne Physik begreifbar zu machen – auch solchen, die keine Ahnung von höherer Mathematik haben.  Brillant schreibt er etwa über Quantenschaum und Stringtheorie.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe