Männlicher Duft erregt Frauen und schwule Männer

Der Duft von Männern aktiviert bei schwulen Männern die gleichen für das Sexualverhalten verantwortlichen Hirnareale wie bei heterosexuellen Frauen. Das haben schwedische Forscher bei Untersuchungen von pheromonähnlichen Duftstoffen gezeigt. Ebenso regt eine von Frauen abgegebene Substanz den entsprechenden Hirnteil heterosexueller Männer an. Die Forscher vermuten deshalb einen Zusammenhang zwischen der sexuellen Orientierung und der Gehirnfunktion.
Das im Schweiß von Männern enthaltene Testosteron-Derivat AND und der im weiblichen Urin vorkommende östrogenähnliche Stoff EST sind nach Vermutungen der Forscher zwei Pheromone, die der unbewussten Kommunikation zwischen Menschen dienen. Frühere Studien konnten zeigen, dass beim Riechen dieser beiden Stoffe geschlechtsspezifische Reaktionen im Hirn stattfinden. Wenn Frauen AND und Männer EST riechen, wird der so genannte Hypothalamus aktiviert, der das Sexualverhalten steuert.

Nun haben die Forscher jedoch festgestellt, dass die Hirnaktivierung viel mehr von der sexuellen Orientierung einer Person abhängt als von ihrem Geschlecht. AND aktivierte den Hypothalamus schwuler Männer und heterosexueller Frauen, bei heterosexuellen Männern hingegen zeigte nur der Hirnteil eine Reaktion, der für das Riechen zuständig ist. Dafür wurde der Hypothalamus der heterosexuellen Männer durch EST angeregt, wohingegen bei schwulen Männern und heterosexuellen Frauen jeweils nur die Riechregion aktiviert wurde. Auf gewöhnliche Düfte wie Lavendel reagierten bei allen drei Gruppen nur die fürs Riechen zuständigen Hirnteile.

Ivana Savic ( Karolinska-Universitätsspital, Stockholm) et al.: PNAS, Bd. 102, S. 7356,
ddp/wissenschaft.de ? Katharina Schöbi


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Abonnement abschließen

und Vorteile genießen

weiter

Rubriken

Der Buchtipp

Wer eine Diagnose wie „Parkinson" bekommt, erschrickt zutiefst. Doch das ist kein Todesurteil, sondern kann helfen, neu leben zu lernen. Das aufrüttelnde Buch eines Betroffenen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe