Harte Strafen für Hochstapler

Bei Wespenweibchen zeigen Flecken im Gesicht an, wer sozial am höchsten steht. Werden diese Statussymbole von sozial niedriger stehenden Tieren jedoch nachgeahmt, hat das für sie unschöne Folgen: Sie werden von den ehrlicheren Wespen bestraft. Damit haben Elizabeth Tibbetts von der Universität von Arizona in Tucson und James Dale gezeigt, warum in der Tierwelt mit optischen Statusmerkmalen so wenig geschummelt wird. Über die Ergebnisse ihrer Studie berichten die beiden Wissenschaftler in Fachmagazin Nature (Bd. 432, 11. November).
Papierwespen (Polistes dominulus) sind sehr soziale Insekten, die ihre Hierarchie mit Kämpfen untereinander festlegen. Die Sieger dieser Kämpfe dürfen mehr Eier legen und müssen weniger arbeiten als die Verlierer. Ein fleckigeres schwarz-gelbes Gesicht macht sie zudem für alle als erfolgreiche Kämpfer erkennbar. Weisen die Verlierer allerdings ähnliche Flecken auf und täuschen so über ihre mangelnden inneren Qualitäten hinweg, werden sie sehr viel öfter und heftiger bekämpft. Diese Art der Bestrafung hat für die Wespen weitreichende Folgen: Sie haben weniger Zeit zu fressen und sich um ihren Nachwuchs zu kümmern.

Um die Auswirkung der nicht standesgemäßen Flecken der Wespen zu überprüfen, veränderten die Wissenschaftler die Gesichtsmuster sowohl von siegreichen als auch von sozial niedrig gestellten Wespen zusätzlich mit Farbe. Beim Zusammentreffen der bemalten Wespen kam es zu sehr viel heftigeren Kämpfen, und die siegreichen unbemalten Wespen kämpften immer wieder mit ihren bemalten Artgenossen.

Wahrscheinlich gibt es neben den Flecken im Gesicht noch weitere chemische Signale oder ein bestimmtes Verhalten, die über die wahren Qualitäten der Wespen Aufschluss geben, vermuten die Forscher. Schummeln die Wespen also und senden widersprüchliche Signale über ihre Qualitäten aus, werden sie mit sehr viel aggressiverem Verhalten bestraft. Eine weitere Studie soll jetzt zeigen, ob die Muster im Gesicht der Wespen auch bei anderen sozialen Aspekten eine Rolle spielen.
ddp/bdw ? Eva Hörschgen


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Ein bisschen mehr Fett auf den Rippen macht widerstandsfähig. Und eine Mischkost ist die gesündeste Ernährung. Einfache Wahrheiten, die der Professor für Ernährungswissenschaft Hans Konrad Biesalski in seinem Buch überzeugend vertritt.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe