Mars und Erde: So nah wie zuletzt vor 73.000 Jahren

 Die Abstände bei den letzten vier Oppositionen (in Millionen Kilometer: 2001: 69, 1999: 87, 1997: 97, 1995: 105). Die vier Marsfotos zeigen maßstabsgerecht die scheinbare Größe des Mars. Sie wurden aufgenommen vom Weltraumteleskop Hubble. (Bildquelle: Zolt Levay/Space Telescope Science Institute)
Die Abstände bei den letzten vier Oppositionen (in Millionen Kilometer: 2001: 69, 1999: 87, 1997: 97, 1995: 105). Die vier Marsfotos zeigen maßstabsgerecht die scheinbare Größe des Mars. Sie wurden aufgenommen vom Weltraumteleskop Hubble. (Bildquelle: Zolt Levay/Space Telescope Science Institute)
Am 27. August dieses Jahres wird der Mars nur 55 Millionen und 760 Tausend Kilometer von der Erde entfernt sein. So nah kam er uns zuletzt vor 73.000 Jahren. Das berichtet der Online-Dienst Space.com.
Der Mars braucht für einen Umlauf um die Sonne 687 Tage. Die Erde, die der Sonne näher ist als der Mars, braucht gemäß den Keplerschen Gesetzen weniger Zeit ? bekanntlich 365 Tage ? und überholt den Mars etwa alle 26 Monate innen. Würden Erde und Mars sich auf Kreisbahnen um die Sonne bewegen, dann wäre der geringste Abstand bei diesem Überholmanöver, das von den Astronomen "Opposition" genannt wird, immer derselbe.

Doch beide Planeten umkreisen die Sonne auf einer Ellipse. Die Erdellipse ist fast kreisförmig, so dass die Entfernung der Erde von der Sonne nur um plusminus zwei Prozent schwankt. Die Ellipse des Mars ist langgezogener. Deshalb kann sein Abstand von der Sonne um bis zu neun Prozent von seinem durchschnittlichen Sonnenabstand abweichen.

Hinzu kommen noch zwei Faktoren: Aufgrund Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie wandern die sonnennächsten Punkte der Planeten um die Sonne. Die Planetenellipsen schwingen also wie Hula-Hoop-Reifen um die Sonne. Außerdem "zerren" die anderen Planeten unseres Sonnensystems mit ihrer Schwerkraft an den Ellipsen. Dies führt zu einem "Pulsieren" der Ellipse. Die Erdellipse pulsiert mit einer Periode von etwa 100.000 Jahren zwischen einer fast kreisrunden Form und einer mehr ellipsenartigen Form.

Dies alles führt dazu, dass der geringste Abstand beim Überholmanöver beträchtlich schwankt. Bei der letzten Opposition im Jahr 2001 betrug der Abstand etwa 67 Millionen Kilometer, im Jahr 1995 sogar 105 Millionen Kilometer.

Die geringste Entfernung zwischen Erde und Mars kann erreicht werden, wenn die beiden Ellipsen so ausgerichtet sind, dass der sonnenfernste Punkt der Erdellipse dem sonnennächsten Punkt der Marsellipse direkt gegenüber liegt. Das wird in etwa 700 Jahren der Fall sein. Während einer Opposition im Jahr 2729 wird die Entfernung zwischen Erde und Mars 55 Millionen und 651 Tausend Kilometer betragen.

Eine Animation der inneren Planeten des Sonnensystems finden Sie hier. Die Veränderungen der Ellipsen sind dabei nicht berücksichtigt.

Axel Tillemans


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Henning Beck hat eine lange Liste von Fehlern und Schwächen unseres Gehirns zusammengetragen. Dennoch verteidigt der Neurowissenschaftler unser Denkorgan: Gerade wegen seiner Fehler sei es flexibel und kreativ und jedem Computer überlegen.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe