Paprika und Chili machen Hackfleisch haltbar

Rotes Paprikapulver und Cayennepfeffer halten rohes Hackfleisch frisch: Die Gewürze konnten in Versuchen die Haltbarkeit von Burgerfleisch etwa vervierfachen, berichten spanische Forscher in der Fachzeitschrift Journal of the Science of Food and Agriculture (Februarausgabe).
Die Wissenschaftler um Pedro Roncales von der Universität Zaragoza stellten acht Portionen Burgerfleisch mit verschiedene Mengen an Paprikapulver und Cayennepfeffer her und lagerten sie bei zwanzig Grad Celsius. Alle vier Tage untersuchten sie diese Proben auf Keime, Geruch, Farbe und den Säuregehalt. Burger, die mit den gemahlenen Schoten gewürzt waren, blieben anstatt vier Tage bis zu 16 Tage lang genießbar.

Sowohl das süße Paprikapulver als auch der scharfe Cayennepfeffer hemmten die Vermehrung von Bakterien. Außerdem enthalten beide Gewürze so genannte Antioxidantien. Sie hindern das Fleisch daran, durch Oxidation zu verderben.

Die gemahlenen Paprika- oder Chilischoten werden weltweit oft genutzt, um den Geschmack von Speisen zu verbessern. Daher könnten sie gut als Alternative zu künstlichen Konservierungsmitteln dienen, schlagen die Autoren vor.

ddp/bdw - Cornelia Pfaff


Reload-Capcha neu laden Text der identifiziert werden soll

Bitte geben Sie zusätzlich noch den Sicherheitscode ein!

Rubriken

 


Harte Nuss
Rätsel: Berühmte Entdecker gesucht

 

Der Buchtipp

Was kommt dabei heraus, wenn sich Alice nicht ins Wunderland verirrt, sondern in eine Vorlesung über Quantenphysik? Eine Reise als intellektueller und ästhetischer Genuss.

Zu allen Buchtipps


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe